Firmenlink

 

Im Test: HP Pro Tablet 608 G1

HP lanciert mit dem 608 G1 einen Desktop-Ersatz. Ob dies gelungen ist, lesen Sie in unserem Test.

von Florian Bodoky 14.01.2016
Die Frontseite ist anfällig auf Fingerabdrücke Die Frontseite ist anfällig auf Fingerabdrücke Zoom© HP

Bereits auf den ersten Blick fällt auf, dass HP auf viel Glamour und Show verzichtet. Das Gerät kommt in schlichtem Schwarz samt Netzteil, Booklet und Kurzanleitung daher. Das Tablet selbst verfügt über ein 8-Zoll-Display im 4:3-Format und wiegt 360 Gramm. Trotz des durchschnittlichen Gewichts wirkt das Tablet ein wenig klobig. Allerdings nicht im unangenehmen Sinn, sondern wegen des Materials. Ein metallischer Rahmen und Panels aus Alu umgeben das Gorilla-Glas-Display, auch die Rückfront fühlt sich hochwertig an.

Stirnseitig findet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, unten ein USB-C-Port und an der Seite ein Docking-Anschluss, an dem sich die Dockingstation anbringen lässt. Die Dockingstation mit dem Namen «HP Pro Portable Tablet Dock» bietet HP separat für 199 Franken zum Kauf an. Somit eignet sich das Tablet für den stationären Gebrauch, denn die Dockingstation verfügt über USB-, Netzwerk- und HDMI-Anschlüsse. Einige Zentimeter darunter tarnen sich – fast perfekt – ein SIM-Karten-Slot und ein MicroSD-Card-Schubfach. Für Ersteres benötigt man allerdings eine Nano-SIM. Am rechten Rand wurden Lautstärkewippe und Power-Button angebracht. Auf der Rückseite befindet sich, nebst Kamera, ein kleiner Aufkleber. Dieser zeigt an, dass das HP Pro NFC unterstützt. Frontseitig gibt es über dem Display nochmals eine Kamera. Allgemein liegt das Tablet gut in der Hand und die Verarbeitung ist sehr gut.

Die Rückseite fühlt sich hochwertig an Die Rückseite fühlt sich hochwertig an Zoom© HP

Neu erwartet den Nutzer bei der Inbetriebnahme das Windows-10-Setup. Der Kacheloptik bleibt Microsoft hier treu. Unten wird die bekannte Windows-Taskleiste eingeblendet, welche die Suchfunktion, die WLAN-Verbindung, das News-Center etc. beherbergt. Auch die Shut-down-Funktion befindet sich dort. Mittels Fingertipp auf das Listensymbol werden sämtliche installierten Apps in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. So erspart man sich die Scrollerei, die sich bei fortschreitender Nutzung sicher ergeben würde. Das Aufstarten des Tablets nimmt satte 15 Sekunden in Anspruch, was schon mal zu faulen Sprüchen à la «Kaffeepause» einlädt.

Auch beim Starten der Apps ist das HP-Pro-Tablet nicht das schnellste, innerhalb der App herrscht dann aber Blitzgeschwindigkeit. Zudem macht sich der sensitive, gut reagierende Touchscreen bemerkbar. Wiederholtes Tippen entfällt vollständig. Das Display, das ungewöhnlich mit 2048 x 1536 Pixeln auflöst, ist sehr scharf, die Farben werden authentisch dargestellt. Leider zeigt sich in unserem Test eine Anfälligkeit für Fingerabdrücke. Dies gilt auch für die Rückseite. 

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Specs, Performance und Fazit

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.