Angriff aus der SSD-Mittelklasse: Samsung 860 Evo (1 TB) im Test

Solid State Drives werden immer grösser, schneller und günstiger. PCtipp testet die neuste Generation von SSD-Laufwerken.

von Simon Gröflin 29.01.2018

Wenn es um Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit bei Speicherlaufwerken geht, gibt es nur eine Antwort: Flash-Speicher. Aber auch bei den neuen SSD-Laufwerken steigen die Anforderungen an Haltbarkeit und Lebensdauer. Hier will Samsung mit seiner neuen «860 Evo»-Reihe an 2,5-Zoll-SATA-SSD-Laufwerken nachbessern, die ab heute zusammen mit der Pro-Serie im Handel erhältlich ist. Der PCtipp hat bereits das 1-TB-Laufwerk der 860-Evo-Reihe getestet. Die beiden SATA-SSDs (Pro und Evo) unterscheiden sich primär durch die garantierte Lebensdauer und Geschwindigkeit. Ausserdem kommt im Pro-Modell der teurere 2-Bit-Multilevel-Cell-Speicher (MLC) zur Anwendung; bei den Evo-SSDs sind die weniger lange haltbaren und günstigeren 3-Bit-TLC-Speichersteine verbaut.

Ab heute im Handel erhältlich: Samsungs 860-Evo-Serie Ab heute im Handel erhältlich: Samsungs 860-Evo-Serie Zoom© Samsung

Längere Lebenserwartung

Die überarbeitete V-NAND-Technik der Koreaner soll bei Performance, Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit eine Reihe an Verbesserungen bieten. Während ein 4-TB-850-Evo-Laufwerk bis zu seinem Tod eine garantierte Schreibmenge von 300 TB ermöglichte (Terabyte Written bzw. TBW), soll das 860 Evo mit 2400 TB sogar achtmal länger durchhalten als der Vorgänger. Beim 1-TB- und 512-GB-Modell gibt Samsung einen TBW-Wert von 150 Terabyte an. In der Realität leben aber selbst die günstigeren Consumer-SSDs noch ein paar Jahre länger, auch wenn mehrere Terabyte pro Tag geschrieben werden.

860 Evo (und Pro): Nach Jahren gibt es den Nachfolger zur 850er-Reihe 860 Evo (und Pro): Nach Jahren gibt es den Nachfolger zur 850er-Reihe Zoom© Samsung

Dafür verantwortlich zeichnet ein optimierter Controller (MJX), zu dem es jedoch noch nicht viele Informationen gibt. Optisch wurde aber gegenüber dem Design der Vorgängerserie nichts verändert. Zur Wahl stehen nebst verschiedenen Speichergrössen im 2,5-Zoll-SATA-Gehäuse von bis zu 4 TB auch Varianten im M.2-Steckformat mit maximal 2 Terabyte. Kit-Versionen mit Gehäuse und Kabel für USB-3.0-Backups werden keine mehr angeboten. Online- und Retail-Händler dürften aber weiterhin Bundle-Varianten anbieten. Die Notebook-Bauhöhe von 9,5 mm ist, unabhängig der Serie/Kapazität, bei allen SATA-Versionen standardisiert.

Nächste Seite: 3D-Stapelung

Tags: Samsung, SSD
Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.