Firmenlink

 

Dieses Tool bringt Ihre Handschrift auf den PC

Mit dem Tool MyScriptFont.com digitalisieren Sie Ihre eigene Handschrift für den PC. Egal ob Klaue oder kalligrafisches Meisterwerk.

von Luca Diggelmann 24.11.2016 (Letztes Update: 24.11.2016)
Trotz Mangel an Sonderzeichen eine spassige Angelegenheit Trotz Mangel an Sonderzeichen eine spassige Angelegenheit Zoom Handschrift ist etwas sehr Persönliches. Sie ist das Ergebnis jahrelangen Trainings in der Schule und wird geformt durch diverse Einflüsse wie Kultur, Region, Schule und die Eigenmotivation des Schreibers. Durch die Digitalisierung hat sich das grundlegend verändert. Digitale Inhalte sind nicht mehr in einer persönlichen Handschrift gehalten, sondern in Schriftarten (Fonts). Davon gibt es zwar auch eine Unmenge, aber der persönliche Charakter der Handschrift geht trotzdem verloren.

Auf MyScriptFont.com kann man sich aus seiner eigenen Handschrift einen Font basteln. Der Vorgang ist einfach: Laden Sie das PDF von der Website herunter und drucken Sie es aus. Füllen Sie dann die Zeichen in die vorgesehenen Felder ein. Sobald das Dokument fertig ausgefüllt ist, scannen Sie es als Bilddatei mit möglichst hoher Auflösung wieder ein und laden die Datei auf MyScriptFont.com hoch. Geben Sie Ihrer Schrift einen Namen und klicken Sie auf «Start». Nach einigen Sekunden erhalten Sie eine Font-Datei, die Sie herunterladen können.

Um den Font auf Ihrem PC zu installieren, öffnen Sie zwei Explorer-Fenster. Navigieren Sie im ersten Fenster in Ihren Windows-Ordner (standardmässig C:\Windows) und öffnen Sie den Ordner «Fonts». Im zweiten Explorerfenster gehen Sie in den Download-Ordner, wo sich die heruntergeladene Font-Datei befindet. Ziehen Sie die Font-Datei jetzt mit der Maus vom Download-Ordner in den Fonts-Ordner. Es erscheint ein kurzes Dialogfenster, das den Installationsfortschritt Ihres Fonts anzeigt. Sobald dieses Fenster verschwindet, ist Ihr Font installiert. Sie können die Schriftart ab sofort in den meisten Textprogrammen verwenden.

Ganz genau wie Ihre Handschrift wird der Font übrigens nicht aussehen. Beim Scan gehen kleinere Details verloren. Beispielsweise Verbindungen zwischen Buchstaben oder eine Tendenz, gewisse Buchstaben näher beieinander zu schreiben. Dennoch wirkt der eigens erstellte Font merkwürdig vertraut.

Verwenden Sie für ideale Ergebnisse einen mitteldicken Filzstift in Schwarz. Achten Sie beim Ausfüllen der Buchstabenfelder peinlich genau auf die Richtlinien. Ansonsten werden Buchstabenteile abgeschnitten, respektive die Höhe der Buchstaben stimmt nicht mehr.

Unter den Bild gibt es noch die lesbare Version Unter den Bild gibt es noch die lesbare Version Zoom© PCtipp

PCtipp meint: MyScriptFont.com ist ein spassiges Tool. Egal, ob man seine eigene Schrift digitalisieren möchte, oder einfach eine eigene, kreative Schriftart erstellen will. Für die grauenhafte Schrift und die ungenaue Ausführung des Autors kann die Software nichts.

  • MyScriptFont.com

    Positiv:
    Funktioniert gut, einfach
    Negativ:
    Etwas limitiert mit Sonderzeichen
    Details:
    Webdienst zum Erstellen einer persönlichen Schriftart
    Strassenpreis:
    kostenlos
    Info:
    myscriptfont.com
    PCtipp-Bewertung:
    4.5 Sterne

    Leserwertung

    83.3%
    16.7%
    0%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?


    Kommentare

    • löwe44 25.11.2016, 15.45 Uhr

      Ich wollte mir das Tool holen. Doch was sagt mein PC dazu? Folgendes meldet GDATA-Antivirus: Virus: Application.GenericKD.3705940 (Engine A), Win32.Adware.Mindspark.E (Engine B) Virus beim Laden von Web-Inhalten gefunden. Adresse: http://ak.imgfarm.com/images/nocache/vicinio/installers/v2/207743773.LMDEDE.1/nsis/694323-LMDEDE.1/161019160148597/msniFromDocToPDF/FromDocToPDF.2d8153c85e5745cba9519bae204213db.exe Status: Der Zugriff wurde verweigert. Nun lasse ich das wohl lieber sei[...]

    • murphy60 26.11.2016, 09.23 Uhr

      Danke für die Warnung. Ich wollte schon loslegen, lasse es aber lieber. Vielleicht kann uns die Redaktion sagen ob das nur ein Fehlalarm ist.

    • soundnet 26.11.2016, 10.49 Uhr

      Hi Begreif ich jetzt irgendwie nicht ganz....bei dem "Tool" handelt es sich lediglich um ein pdf /wahlweise png); ich habe beide testeshalber heruntergeladen und da ist nix Gefährliches vorhanden. Der inkriminierte Link von Löwe weist jedoch auf eine exe "FromDocToPDF" hin, welche auch von Avast als PUP indexiert wird (es wird eine Toolbar installiert, Standardsuchmaschine wird Ask usw.). Was lief da schief? Gruss aus dem Süden Fido

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.