Facebook ja – aber mit Sicherheit

Soziale Netzwerke wie Facebook machen Spass. Sie bergen aber auch Gefahren. Mit den richtigen Einstellungen schützen Sie sich vor gefährlichen Datenpannen. Der PCtipp erklärt wies geht.

von Gaby Salvisberg 25.05.2009

    Zoom Facebook ist in der Schweiz das grösste soziale Onlinenetzwerk (www.facebook.de). Mit ihm machen Sie Ihren Freunden Bilder oder Links zugänglich und teilen bequem mit, was sich bei Ihnen im Moment so tut. Es lassen sich auch Veranstaltungen mit Anmeldemöglichkeit publizieren. Was so trivial klingt, macht Spass: Bilder, Links oder den Status Ihrer Freunde kommentieren Sie ganz einfach. Ist ein Kollege gleichzeitig eingeloggt, chatten Sie sofort mit ihm drauflos. Für viele Künstler, Sportler oder Unternehmen gibt es Facebook-Fangruppen, denen Sie mit einem Klick beitreten. Sobald dort Neuigkeiten oder Veranstaltungseinladungen erscheinen, erhalten Sie eine Nachricht.

Leider hat diese virtuelle Offenheit auch ihre Nachteile: Fotos vom letzten Absturz an einer Party oder markige Sprüche mögen für enge Freunde lustig sein, Ihrem Chef gefallen sie sicher nicht. Genauso wenig sollten wildfremde Leute auf private Fotos oder Informationen von Ihnen zugreifen dürfen. Facebook bietet glücklicherweise viele Einstellungsmöglichkeiten, um solche Datenschutzpannen zu verhindern. Der PCtipp zeigt, wo sich diese verstecken und welche Optionen besonders wichtig sind – damit auch Ihre virtuellen Freundschaften richtig unbeschwert sind.

Wählen Sie beim Registrieren unbedingt ein gutes, sicheres Passwort Wählen Sie beim Registrieren unbedingt ein gutes, sicheres Passwort Zoom So melden Sie sich an
Registrieren Sie sich unter www.facebook.de. Das ist gratis. Die Nutzungsbedingungen von Facebook verlangen, dass Sie sich mit Ihrem echten Namen anmelden. Eine gültige Mailadresse ist genauso zwingend, denn Sie müssen das Benutzerkonto über einen Link bestätigen. Zudem will Facebook Ihr Geschlecht sowie Ihr Geburtsdatum wissen. Das Wichtigste ist allerdings ein langes, gutes Passwort, das Sie sonst nirgendwo verwenden (Bild oben).

Falls Ihre Mailadresse bei einem grossen Anbieter wie Google Mail liegt, können Sie zum Bestätigen der Anmeldung direkt aus Facebook auf Ihr Mailkonto zugreifen. Unser Vorschlag: Verzichten Sie darauf. Holen Sie Ihre Mails stattdessen wie gewohnt ab. Dort entdecken Sie die Facebook-Nachricht mit dem Bestätigungslink. Halten Sie die Maus über ihn. Prüfen Sie anhand der Statuszeile unten im Fenster, ob dieser zu de-de.facebook.com führt. So heisst der Adressteil des Facebook-Servers, der direkt vor dem ersten, einzelnen Schrägstrich stehen muss.

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • Flowrain 01.07.2011, 09.12 Uhr

      Danke für die Tipps! :) ich hab hier einen echt guten Workshop zu Facebook gefunden: lg Flo :)

    • Gaby Salvisberg 01.07.2011, 14.14 Uhr

      Hallo Flowrain Von wegen "gefunden". Das ist deine eigene Webseite oder die deines Arbeitgebers, für die du da wirbst. Das können wir leider nicht dulden. Bitte lies die Nutzungsbedingungen. Punkt 1 I) Werbung und IDs Das Bewerben privater und kommerzieller Homepages und auch IDs fürs Geld-Verdienen im Internet werden nicht geduldet. Gruss Gaby Salvisberg

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.