Firmenlink

 

Notebook-Touchpad abschalten

Problem: Ich ärgere mich krank über das Touchpad meines Notebooks. Ich arbeite nur mit der Maus, dabei springt aber der Cursor alle 10 Sekunden irgendwo hin, ob nun das Pad berührt wurde oder nicht. Wie werde ich dieser Sache Herr bzw. wie kann ich das Touchpad abschalten?

von Gaby Salvisberg 02.02.2010
PCtipp Top 100

Die Top-100-Produkte des Jahres im PCtipp.
Jetzt Print-Ausgabe per PayPal kaufen.

Lösung: Das unterscheidet sich je nach Hersteller und Notebook-Typ. Sehr häufig gibt es eine separate Taste, mit der Sie das Touchpad aus- und einschalten können. Gelegentlich hats sogar direkt neben dem Touchpad einen Knopf oder einen Schalter.

So sieht das Touchpad-Symbol auf den meisten Notebooks aus So sieht das Touchpad-Symbol auf den meisten Notebooks aus Zoom Falls kein separater Knopf oder Schalter zu entdecken ist, dann befindet sich diese Funktion auf einer Tastenkombination à la Fn+Funktionstaste. So kann es bei manchen Acer-Geräten Fn+F7 sein, bei einem aktuellen Toshiba-Gerät beispielsweise Fn+F9, bei einem Asus EeePC Fn+F3. Halten Sie auf den Funktionstasten (F1 bis F12) Ausschau nach einem farbigen Symbol wie im nebenstehenden Bild. Dieses symbolisiert das Touchpad. Falls Sie es also etwa auf der F9-Taste finden sollten, dann drücken und halten Sie die Fn-Taste (meist irgendwo unten links) und drücken dazu F9. (PCtipp-Forum)

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    • anarchia 02.02.2010, 15.34 Uhr

      Ist jedoch meist leider nach einem Reboot wieder eingeschaltet .....einfacher gehts natürlich wenn man es im BIOS Setup des Notebooks ausschalten kann (z.B. bei den meisten Thinkpads möglich)

    • Rety11 14.05.2010, 12.13 Uhr

      Hallo, bin zwar etwas spät, aber hier trotzdem auch noch einTip: Bei den meisten Notebooks gibt es einen speziellen Treiber für die Touchpad's. Bei mir hat es geholfen in den Treiberoptionen die Tipp-Funktion des Touchpads auszuschalten. Man muss zwar nun jeweils die beiden "Maus-Tasten" des Notebooks benützen, aber zumindest springt der Cursor dann beim Schreiben nicht mehr wild umher. Gruss Reto

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.

    Weitere Artikel aus dem Ressort