Firmenlink

 

Schreibschutz auf USB-Stick

Problem: Mein USB-Stick (SanDisk Cruzer Fit, 16GB) funktionierte unter Windows 7 für lange Zeit bestens. Seit kurzem meldet der Stick aber bei Schreibversuchen, dass man den Schreibschutz entfernen soll. Dieser Stick hat keinen Schreibschutzschalter. Wie kann ich den Stick wieder beschreibbar machen?

von Gaby Salvisberg 09.06.2012

Lösung: Befinden sich auf dem Stick wichtige Dateien, die Sie nicht verlieren wollen? Sichern Sie diese unbedingt zuerst an einen anderen Platz. Dann gehts zur Fehlersuche. Wir gehen hier davon aus, dass Sie nicht versuchen, eine zu grosse Datei (>4 GB) auf einen mit FAT32 formatierten Stick zu kopieren. Und davon, dass der Stick nicht schlichtweg voll ist.

Prüfen Sie, ob vielleicht ein Registry-Schlüssel das Schreiben auf den Stift verhindert. Klicken Sie hierfür auf Start, tippen Sie regedit ein, klicken mit der rechten Maustaste auf den gefundenen Registry-Editor und wählen Als Administrator ausführen. Navigieren Sie zum folgenden Schlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet \Control\StorageDevicePolicies

Falls Sie dort einen Eintrag «WriteProtect» finden, stellen Sie sicher, dass dessen Wert «0» beträgt (die Ziffer Null, nicht der Buchstabe O). Dann ist der Schreibschutz inaktiv. Sollten Sie dort die Ziffer «1» vorfinden, doppelklicken Sie den Eintrag und ändern ihn auf Null. Schliessen Sie den Registry-Editor. Spätestens nach dem nächsten Neustart sollte der USB-Stick wieder beschreibbar sein.
Hintergrund: Sie könnten den erwähnten Registry-Eintrag beispielsweise auf einem PC oder Laptop finden, den Sie von einem Unternehmen gebraucht übernommen haben. Durch den Eintrag verhindern manche Systemadministratoren, dass die Benutzer sensible Firmendaten per USB-Stick mitnehmen. Infos hierzu siehe hier.

Wenn der erwähnte Registry-Eintrag fehlt oder bereits auf «0» steht, versuchen Sie den Stick zu formatieren. Es kann vorkommen, dass das nicht über den Windows Explorer oder über die Datenträgerverwaltung klappt. In diesem Fall versuchen Sie es per Konsolenbefehl.

Wählen Sie den abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung Wählen Sie den abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung Zoom Fahren Sie den PC herunter. Stecken Sie den Stick ein und schalten den PC wieder ein. Drücken Sie gleich von Anfang an ein paarmal auf F8, bis Windows Ihnen die erweiterten Bootoptionen anzeigt. Greifen Sie per Pfeiltasten gefolgt von Enter zum «Abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung». Loggen Sie sich ein. Finden Sie heraus, welchen Laufwerksbuchstaben der USB-Stick bekommen hat. In diesem Kummerkasten-Artikel steht, wie das geht.

USB-Stick per Konsole formatieren USB-Stick per Konsole formatieren Zoom Falls Sie Laufwerk E: vermuten, tippen Sie zur Kontrolle dir e: ein und drücken Enter. Jetzt sollte Windows die Dateien oder Ordner auflisten, die sich auf dem Stick befinden. Sinds wirklich die richtigen Daten, dann formatieren Sie den Stick mit diesem Befehl (ggf. mit angepasstem Buchstaben), gefolgt von der Enter-Taste:
format e:
Bestätigen Sie nochmals per Enter, dann legt Windows mit dem Formatieren des Sticks los. Zum Schluss können Sie eine kurze Bezeichnung für den Stick eintippen. Um das System danach im normalen Modus neu zu starten, tippen Sie den Befehl shutdown /r ein und drücken Enter. Das leitet einen Reboot ein.

Falls auch bei diesem Formatierversuch eine Meldung betreffs Schreibschutz erscheint, hat der Stick ein grösseres Problem. Einige Sticks schalten sich beim Auftreten erster Defekte von selbst auf «schreibgeschützt», um die enthaltenen Daten zu schützen. Ist noch Garantie auf dem Stick, wenden Sie sich an den Händler oder Hersteller. (PCtipp-Forum)


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.

    Weitere Artikel aus dem Ressort