Treiber-Problem mit USB 2.0-Karte unter Windows 98

Ich hatte bisher nur Probleme mit meinem AMD K6 400-Prozessor, der in einem DFI P5 BV3+ Rev B5-Mainboard steckt. Seit ich Ihn mit der Einstellung 66 MHz - 5,5x also 366 MHz betreibe, hatte ich keine Probleme mehr. Aber der Kauf einer besseren Digitalcamera veranlasste mich, eine USB 2.0 PCI Controllerkarte (4 Ports) einzubauen (hat den VIA-Chip VT 6202 drauf verlötet). Vorher hatte mein Board noch kein USB (2 Stiftleisten sind jedoch auf dem Board vorhanden aber der entsprechende Stecker habe ich nicht). Nach dem Einbau lässt sich der Rechner hochfahren bleibt jedoch bei der Installation des VIA USB 2.0 Enhanced Controllers hängen. Dannach lässt sich Windwos erst nach Ausbau der Controller-Karte wieder hochfahren.

von Christian Bütikofer 30.10.2003

    Zoom [1][2]Das Problem mit Ihrer AMD K6 400-CPU können Sie mit einem BIOS-Update elegant und mit Erfolgs-Garantie lösen: Holen Sie sich bei DFI fürs Mainboard P5 BV3+ Rev B5 die benötigte BIOS-Update-Datei, datiert vom 3. Januar 2000 :Danach spielen Sie das Update auf. Wie dies gemacht wird, erfahren Sie im Artikel Wundermittel BIOS-Flash . Nun zur USB-Geschichte, die wahrscheinlich einiges komplizierter zu lösen ist und leider nicht immer von Erfolg gekrönt ist:

Vergewissern Sie sich, dass im BIOS folgende Einstellungen entsprechend gesetzt sind:

Power Management: Disabled

Plug & Play Operating System: Enabled oder Disabled (beides einmal ausprobieren)

IRQ's Assigned - Auto oder Operating System

USB Keyboard - DOS oder BIOS

Write Pipeline Cache (FIC Motherboards and others) - Disabled

System Bios Cacheable - Disabled

Chip Performance Speed - Normal

Bauen Sie die USB-Karte aus, falls Sie dies nicht schon gemacht haben. Jetzt sehen Sie nach, welche Windows 98-Version Sie haben (Erste Ausgabe oder SE = Second Edition) [3] . Je nach Version gilt es, verschieden vorzugehen:

Windows 98

Bevor Sie das Service Pack für Windows 98 installieren, versuchen Sie den "VIA IRQ Routing Driver for Windows 98 First Edition" aufzuspielen: [4] . Manchmal löst das Service Pack für Windows 98 weniger USB-Probleme, als wenn es nicht installiert ist. Haben Sie aber nach dem Installiern des VIA IRQ Routing Treibers immer noch USB-Probleme, installieren Sie das Service Pack.

Windows 98 SE

Haben Sie Windows 98 SE und einen AMD-Prozessor mit mehr als 350 MHz, installieren Sie den Patch "Windows 98 SE Patch for VIA and AMD processors over 350 MHz". Im Microsoft Knowledge Base-Artikel Q240075 finden Sie dazu eine Deutsche Version [5] .

In beiden Fällen installieren Sie den VIA Hyperion 4in1 v4.35-Treiber [6] oder die neuste Version [7] , sollten die Probleme mit Version 4.35 weiterhin bestehen. Nachdem Sie nun Ihr Windows 98 auf USB-Tauglichkeit getrimmt haben, stecken Sie die USB 2.0-Karte wieder ein und starten Windows 98. Das Betriebssytem sollte nun eigentlich bereits ohne Treiber-Installation die USB-Karte erkennen - eventuell müssen Sie vor dem Start ein USB-Gerät ans Adapter anschliessen. Wird der USB-Anschluss erkannt, können Sie bereits jetzt USB-Geräte anschliessen, die allerdings nur per USB 1.0 angesprochen werden. Genügt Ihnen dies, sehen Sie davon ab, die Treiber für die USB-Karte zu installieren.

Wollen Sie USB 2.0 oder wird die USB 2.0-Karte überhaupt nicht erkannt, sollten Sie nun die Treiber für Ihr USB 2.0-Karte installieren. Dazu nehmen Sie nicht die Treiber, die mit der USB 2.0-Karte mitkamen, sondern jene direkt von VIA [8] . Macht die Treiber-Installation weiterhin Probleme, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als mit USB 1.0 Vorlieb zu nehmen. Für weitere Informationen zu USB-Probleme schauen Sie sich einmal bei USBMan [9] vorbei.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.