Firmenlink

 

Braucht es immer noch das «www.» vor einer Webadresse?

Woher kommt eigentlich das «www.» vor Webadressen – und wann darf man es weglassen?

von Gaby Salvisberg 22.02.2017

Klar – «www» steht für World Wide Web. Aber warum fangen eigentlich Webadressen oft immer noch mit «www.» an? Früher hat man bei einem Domainnamen mittels der Subdomain «www.» kenntlich gemacht, dass die Adresse zum Webserver führt und nicht etwa zum FTP- oder Mail-Server. Es waren früher oft auch physisch getrennte Server, weshalb die Subdomain oftmals mit dem Hostnamen (Namen der Maschine) übereinstimmte. Darum gibt es gelegentlich auch Sachen wie «server1.example.com». Inzwischen laufen auf Servern meist mehrere Dienste gleichzeitig.

Im Prinzip ist beim Surfen im Web die Angabe von «www.» gar nicht mehr nötig. Einerseits ist es das vorangestellte Protokoll (http://, https://, ftp:// etc.), das dem Zielserver sagt, welche Art von Inhalten man sucht. Andererseits ist es auch der sogenannte Port. Wenn bei einem Server etwas auf Port-Nummer 80 anklopft, dürfte «http» gefragt sein – der Server soll also eine Webseite anzeigen.

Und genau wie es auch immer noch FTP-Server gibt, die über etwas wie ftp.example.com erreichbar sind, gibt es auch Webserver, die über www.exmample.com zur Verfügung stehen. Nur: Bei den allermeisten Webseiten ist diese Unterscheidung schon seit Langem hinfällig. Die Eingabe von «pctipp.ch» führt Sie genau gleich wie «www.pctipp.ch» auf die PCtipp-Startseite. Die meisten modernen Webseiten «verstehen» die vorangestellte Subdomain «www.» nur noch aus Kompatibilitätsgründen. Das heisst: Eigentlich wäre die Eingabe ohne www richtig, aber man fängt Anfragen mit www ab und leitet sie auf die Adressvariante ohne www um.

Es steht Webseitenbetreibern völlig frei, allerlei Subdomains für unterschiedliche Zwecke zu erfinden. Die liegen inzwischen auch längst nicht mehr auf separaten Servern. So haben wir für die im PCtipp-Heft abgedruckten Kurzlinks die Subdomain «go.», wie zum Beispiel in «go.pctipp.ch/1141». Damit hinterlegen wir auf unserer Webseite Links zu anderen Seiten, die sonst zu lange zum Eintippen wären.

Halten Sie sich einfach an folgende Faustregel:

  • Das «www.» können Sie bei der Eingabe der meisten Webseiten-Adressen weglassen. Sie landen trotzdem am richtigen Ort.
  • Anderslautende Subdomains («go.», «ftp.» oder «kb.» usw.), müssen Sie jedoch zwingend eingeben eingeben.

Und nicht zuletzt: Das «www.» müssen Sie sogar weglassen, falls explizit eine andere Subdomain angegeben ist. Denn ein zusätzliches «www.» würde aus der korrekten Adresse «go.pctipp.ch/1141» eine nicht mehr korrekte namens «www.go.pctipp.ch/1141» machen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.