F11 bringt (fast) alle Browser ins Vollbild

Webbrowser lassen sich in einen wirklich bildschirmfüllenden Modus umschalten. Das geht bei allen mit F11, ausser bei Edge. Aber wie geht das dort?

von Gaby Salvisberg 26.06.2017

Bei gewöhnlichen Fenstern kennt Windows zwei Varianten, zwischen denen man über die Icons in der oberen rechten Ecke des Fensters umschaltet: den Fenstermodus und das gewöhnliche Vollbild, wobei letzteres einfach ein Fenster ist, das sich nahtlos bis an die Bildschirmränder ausdehnt. Allfällige Menüleisten, die Tabs und auch die Windows-eigenen Elemente in der Taskleiste am unteren Bildschirmrand sind damit nach wie vor zu sehen.

Bildschirmfüllender Webbrowser: Der Webbrowser kennt die beiden Fenstermodi ebenfalls – plus noch eine weitere Vollbild-Variante. Bei dieser wird eine Webseite auf die ganze Bildschirmgrösse ausgedehnt. Dabei verschwinden Bedienelemente wie Titelleiste, Menüs und sogar unten die Windows-Taskleiste. In den Webbrowsern Chrome, Firefox, Opera und Internet Explorer schalten Sie mit der Funktionstaste F11 in diesen Modus – und schalten ebenfalls mit F11 wieder zurück. Auf Notebooks ist es oft jeweils Fn+F11. Probieren Sies!

Normales fenstermässiges Vollbild (oben), Browser-Vollbild (unten) Normales fenstermässiges Vollbild (oben), Browser-Vollbild (unten) Zoom© pctipp.ch

Aber was ist mit Edge? Wie so oft, tanzt der neue Microsoft-Webbrowser aus der Reihe. Hier ist es nicht F11, sondern die etwas kompliziertere Fingerübung Windowstaste+Shift+Enter (Windowstaste+Umschalt+Eingabe).

Und wie zwischen Tabs umschalten? Das gilt wieder für alle Browser. Im bildschirmfüllenden Modus sehen Sie zwar die Tabs nicht; aber die Seiten bleiben im Hintergrund geöffnet. Sie können in allen – auch in Edge – mit der Tastenkombination Ctrl+Tab (Strg+Tab) zwischen den Seiten umschalten.

Kommentare

Keine Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.