Firefox Quantum: Ersatz für «Private Tab» gesucht

Die Erweiterung Private Tab funktioniert nicht mehr. Hier die Gründe – und ein leider nur halbgarer Workaround.

von Gaby Salvisberg 23.11.2017

Dank der Erweiterung Private Tab konnte man Lesezeichen so speichern, dass diese sich direkt in einem privaten Tab öffneten. Das war äusserst praktisch. Nun hat Mozilla bei der Firefox-Version 57 («Firefox Quantum») das Add-On-Konzept geändert. Add-Ons, die von ihren Entwicklern nicht komplett neu geschrieben und an den neuen «WebExtensions»-Standard angepasst worden sind, bleiben im Firefox 57 aussen vor. Zu diesen Add-Ons gehört auch die hier beschriebene Erweiterung Private Tab. 

Der Add-On-Entwickler berichtet im Bug-Report auf Github recht transparent darüber, warum es derzeit keine Quantum-kompatible Version davon gibt. Er hatte das WebExtension-Projekt zu Private Tabs schon im Frühling eröffnet und die Lage analysiert. Offenbar wird das Projekt durch einen bestimmten Umstand blockiert: Es liegt daran, wie Firefox Quantum mit Objekten des Typs «privater Container» umgeht, die beim Verwenden von Privaten Tabs erforderlich wären. Es sieht so aus, dass Mozilla nicht mehr vorsieht, im gleichen Fenster gewöhnliche und private Tabs zu mischen. Es wäre eigentlich eine Anpassung im Firefox-Code selbst nötig – sprich: seitens Firefox-Entwickler. Nun gilt es zu warten, bis entweder die Mozilla-Leute sich dessen annehmen oder bis der Add-On-Entwickler von einer programmiertechnischen Erleuchtung getroffen wird, die eine FF57-kompatible Version auch ohne Reaktion seitens Mozilla ermöglicht.

Und was tun in der Zwischenzeit? Für die Erweiterung «Private Tab» musste man die als privat zu öffnenden Lesezeichen nach dem Muster «private:///#http://www.example.com» anpassen. Ändern Sie die betroffenen Lesezeichen wieder und entfernen Sie bei diesen die vorangestellte Zeichenfolge «private:///#». Installieren Sie die von Firefox vorgeschlagene Alternative namens «Incognito This Tab». Sie fügt der Firefox-Symbolleiste ein Icon namens Incognito This Tab hinzu, in Form einer schwarzen Karnevalsmaske. Wenn Sie die in einem Tab angezeigte Seite lieber im privaten Modus anschauen, klicken Sie aufs besagte Masken-Icon. 

Die Erweiterung erfüllt die Bedürfnisse der ehemaligen Private-Tab-User zwar noch nicht ganz. Aber sie tut mehr als der im Firefox normalerweise eingebaute Befehl «Neues Privates Fenster». Denn letzterer öffnet nur ein leeres privates Fenster. Die Erweiterung Incognito This Tab öffnet ebenfalls eins, nimmt aber die gerade aktive Webseite in dieses neue Fenster mit. Das erspart einem immerhin das manuelle Kopieren/Einfügen des Links.

Tags: Firefox

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.