Firmenlink

 

ProtonMail im Test: die NSA-sichere E-Mail?

Das Schweizer Start-up ProtonMail bietet einen Webmaildienst an, der die Inhalte vor den neugierigen Augen von NSA und Co. schützen soll.

von Jens Stark 02.09.2014

ProtonMail wurde letztes Jahr am Cern in Genf gegründet und hat seinen sicheren Webmaildienst vor wenigen Monaten in den Beta-Test geschickt. Auf der Webseite kann man sich für einen Account bewerben. Da dies viele andere auch tun, ist mit Wartezeiten zu rechnen. Diese kann man verkürzen, indem man sich am Crowdfunding, das noch am Laufen ist, beteiligt. Die Anmeldung läuft anonym. Wer will, muss nicht einmal seinen Namen nennen.

Laut den Betreibern werden alle Mails, die zwischen den ProtonMail-Usern verschickt werden, verschlüsselt. Die Server, auf denen die chiffrierten Mails lagern, stehen ProtonMail zufolge in der Schweiz.

Auch die Verbindung zum Browser wird mit SSL verschlüsselt. Als Zertifizierungsstelle (Certificate Authority) fungiert SwissSign, die der Schweizerischen Post gehört.

Extraschutz fürs Postfach

Eine Besonderheit von ProtonMail ist sicherlich, dass das eigene Postfach doppelt geschützt ist. So muss man bei der Anmeldung neben dem Passwort fürs Konto zusätzlich eine Losung für die Mailbox definieren. Auf dieses Passwort haben angeblich nicht einmal die ProtonMail-Betreiber Zugriff. Wer es verliert, kann kein neues anfordern, sondern muss einen komplett neuen Account eröffnen.

Zusätzliche Sicherheit: Die Mailbox ist verschlüsselt und muss mit einem Zusatzpasswort dechiffriert werden Zusätzliche Sicherheit: Die Mailbox ist verschlüsselt und muss mit einem Zusatzpasswort dechiffriert werden Zoom© 2014 ProtonMail.ch

Nächste Seite: Schnörkellose Oberfläche

Seite 1 von 4
       
       

    Kommentare

    • PC-John 03.09.2014, 08.55 Uhr

      In letzter Zeit kamen da verschiedene "abhörsichere" oder "NSA-sichere" Mail-Angebote auf den Markt. Welches ist nun wirklich sicher, und bleibt länger als ein paar Monate/Jahre auf dem Markt? Garantiert hat bis jetzt noch kein einziger Anbieter, dass seine Webserver explizit in der Schweiz stehen, und stehen bleiben, auch in ein paar Jahren noch - Neuer Chef, neues Logo, neues Leidbild - haben wir alles doch schon vielfach gehört, wirklich besser ist es kaum jemals geworden. Und wer ga[...]

    • Nebuk 03.09.2014, 09.55 Uhr

      in der "sicheren" Schweiz "Sicher" im Bezug auf den Datenschutz?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.