Firmenlink

 

Linux-Eintrag aus Windows-Bootmenü löschen

Problem: Ich hatte auf einer separaten Festplatte Linux Mint installiert und später wieder gelöscht bzw. jene Platte formatiert. Aber im Bootmenü von Windows 8.1 steht nach wie vor der Linux-Eintrag. Er erscheint zwar nur kurz, aber ich würde ihn trotzdem gerne löschen. Mit «bootrec /fixmbr» und «bootrec /fixboot» hat es nicht geklappt.

von Gaby Salvisberg 21.11.2013

Lösung: Linux installiert üblicherweise einen eigenen Bootmanager und nimmt das während der Installation vorhandene Windows lediglich als eine der Startoptionen ins eigene Bootmenü auf. Mit bootrec /fixmbr und bootrec /fixboot stellen Sie in solchen Fällen den Windows-eigenen Bootrecord wieder her. Hierfür müssen Sie die Reparaturkonsole aufstarten, die Sie beim Aufstarten des PCs ab Installations- oder Reparatur-Datenträger finden. Das dürfte zum Entfernen eines typischen Linux-Bootmanagers reichen.

Es gibt aber auch den umgekehrten Fall, nämlich jenen, dass der Linux-Boot-Eintrag im Windows-Bootmenü steht. Diesem rücken Sie ebenfalls mit Konsolenbefehlen zu Leibe; allerdings brauchen Sie hierzu den PC nicht zwingend in die Reparaturkonsole zu starten. Öffnen Sie einfach ein Konsolenfenster mit Administrator-Rechten. Drücken Sie hierfür Start, tippen Sie cmd ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste aufs Suchresultate (cmd.exe) und wählen Sie Als Administrator ausführen.

Im Terminalfenster angelangt, tippen Sie den folgenden Befehl ein (gefolgt von Enter), der die Einträge aus dem Windows-Bootmenü auflistet: 

bcdedit /enum

In unserem Beispielscreenshot gibts kein überzähliges Betriebssystem. Anhand der Angaben, die derselbe Befehl aber bei Ihnen auflistet, sollten Sie herausfinden, welcher Eintrag zum nicht mehr vorhandenen Linux-System gehört. Relevant ist danach die exakte Bezeichnung in der Zeile «identifier» oder «Bezeichner». Jetzt können Sie den zu löschenden Eintrag mit einem Befehl nach diesem Muster entfernen: bcdedit /delete {GUID}

Anstelle von GUID tippen Sie natürlich den ausfindig gemachten Bezeichner mitsamt geschweifter Klammer ein. Falls es sich beim Bezeichner um eine besonders komplizierte Zeichenfolge handelt, können Sie sie kopieren: Klicken Sie mit rechts ins Konsolenfenster, wählen Sie Markieren. Markieren Sie jetzt exakt die Zeichenfolge inklusive geschweiften Klammern. Drücken Sie einmal Enter, dann verschwindet die Markierung, aber deren Inhalt ist in der Zwischenablage. Tippen Sie bcdedit /delete (und ein Leerzeichen) ein, klicken noch einmal mit rechts ins Konsolenfenster und wählen Einfügen. Jetzt erscheint der kopierte Bezeichner in der Befehlszeile - und Sie brauchen nur noch Enter zu drücken. Bestätigen Sie allfällige Rückfragen. (PCtipp-Forum)


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.