Excel: Text-Monatsnamen in Datum umwandeln

In einer Spalte stehen Zahlen von 1 bis 31, in einer separaten Zelle steht «Januar». Wie «sagen» Sie es Excel, dass mit Januar der 1. Monat gemeint ist, damit es damit rechnen kann?

von Gaby Salvisberg 10.08.2018

Excel rechnet recht gut mit Kalenderdaten, sofern es überhaupt weiss, dass es mit einem Datum zu tun hat. Wenn Sie ihm einfach einen Monatsnamen wie «Januar» oder «Februar» verfüttern, weiss es damit noch nichts anzufangen. Sie können Excel aber mit der Nase darauf stossen, dass der Monat gemeint ist.

In unserem Beispielblatt sind die Zellen A4 bis A34 von 1 bis 31 nummeriert. In der Zelle C1 steht der Begriff «Januar» und wir wissen, dass wir das Jahr 2018 haben. Jedes für sich ist noch kein vollwertiges Datum. Sie wollen aber dennoch eine Spalte mit einem richtigen Datum einfügen, denn Sie brauchen das für weitere Berechnungen (schon allein für die bedingte Formatierung der Wochenenden). 

Man könnte auf die Idee kommen, die Elemente Tag, Monat und Jahr aus A1, B1 und C1 zu verketten; allenfalls sogar mit einem Punkte und Leerzeichen an den passenden Stellen: «=B1&". "&A1&" "&C1». So sähe es zwar jetzt perfekt aus wie ein Datum, aber es ist noch keins.

Greifen Sie aber zur Funktion DATWERT und verbinden Sie die Elemente so, mit dem Tag aus B2, dem Monat aus A2 und dem Jahr aus C2: =DATWERT(B2&A2&C2), dann brauchen Sie sich nicht einmal Gedanken über den Punkt nach der Tagesangabe zu machen. Excel erkennt es auch so als Datum. Die Darstellung mit den Punkten oder gar dem Wochentag erreichen Sie danach ganz banal über die Zellformatierung. Greifen Sie dort einfach zum gewünschten Datumsformat.

Im folgenden Beispiel zieht Excel den Monat in C1 aus dem Blattnamen (siehe diesen Tipp). Er lässt sich auch so für die DATWERT-Funktion verwenden.

Tags: Excel

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.