Firmenlink

 

Links in Outlook lassen sich nicht öffnen

Wenn ich in Outlook unter Windows XP per E-Mail einen Link zugeschickt bekomme, kann ich diesen nicht öffnen. Es kommt immer die selber Fehlermeldung: «Dieser Vorgang wurde aufgrund von bestehenden Einschränkungen auf diesem Computer abgebrochen. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Systemadministrator in Verbindung.». Aber ich bin als Systemadministrator angemeldet. Was kann ich tun?

von Marcel Bamert 27.02.2005

Microsoft gibt als Ursache für diesen Fehler [1] einen beschädigten oder fehlenden Registrierungsschlüssel an, was bei einer Aktualisierung des Internet Explorers entstanden sein soll. Um das Problem zu beheben gehen Sie folgendermassen vor: Klicken Sie im Internet Explorer auf "Extras / Internetoptionen" und wechseln Sie zum Reiter "Programme". Dort klicken Sie auf "Webeinstellungen zurücksetzen" und prüfen, ob bei "E-Mail" das richtige Programm eingestellt ist. Aktivieren Sie zudem das Kästchen "Auf Internet Explorer als Standardbrowser überprüfen" und bestätigen Sie mit "Ok". Prüfen Sie nun, ob das Problem behoben ist. Falls das Problem weiterhin besteht, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen "Neu / Textdokument". Kopieren Sie folgende Zeilen und fügen Sie sie in der leeren Textdatei ein:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\htmlfile\shell\open\command]

@="\"C:\\Programme\\Internet Explorer\\iexplore.exe\" -nohome"

Speichern Sie die Datei ab, und ändern Sie die Dateiendung von ".txt" auf ".reg". Falls die Dateiendungen bei Ihrem System nicht angezeigt werden, müssen Sie diese Einstellung vorher vornehmen (im Arbeitsplatz unter "Extras / Ordneroptionen / Ansicht" die Option "Erweiterung bei bekannten Dateitypen ausblenden" deaktivieren). Machen Sie nun auf die "reg"-Datei einen Doppelklick und bestätigen Sie mit "Ok", um die Informationen der Registrierung hinzuzufügen. Das Problem sollte nun behoben sein.

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.

    Weitere Artikel aus dem Ressort