Windows: Kann ich den Download-Ordner einfach leeren?

Löschen Sie regelmässig alte Installationsdateien von Ihrem Rechner, um schnell wieder Festplattenspeicher freizugeben.

von Simon Gröflin 04.05.2018
Bildergalerie Sechs Schnelltipps zur Speicheroptimierung unter Windows Sechs Schnelltipps zur Speicheroptimierung unter Windows 8 Fotos Zoom

Wenn man einen Rechner über Jahre hinweg nie neu aufsetzt, sammeln sich mit der Zeit unzählige nutzlose Dateien an. Eine besonders hohe Speicherlast kommt meistens im Download-Ordner zum Tragen, jenem Ordner, in dem sich vorwiegend Installationsdateien von Programmen anhäufen, die Sie während Monaten und Jahren heruntergeladen haben. Soll man diese einfach löschen? 

Am besten gehen Sie diesen Ordner in Ruhe einmal durch. Überprüfen Sie, welche der wichtigen Programme auf Ihrem Rechner bereits im Windows-Programmordner installiert sind. Angenommen, Sie haben Ihren PC ohnehin schon länger nie neu aufgesetzt, ist die Wahrscheinlichkeit auch grösser, dass viele Installationsdateien veraltet sind. Dann können Sie genauso gut die neusten Versionen herunterladen.

Weg damit: Alte Installationsdateien nützen niemandem etwas Weg damit: Alte Installationsdateien nützen niemandem etwas Zoom© Screenshot / PCtipp

Bevor Sie alle Dateien löschen, schauen Sie nach, ob nichts mehr im Download-Ordner drin ist, das Sie noch brauchen. Schalten Sie die Ansicht im Windows-Explorer gegebenenfalls auf Details um. Klicken Sie nun im Windows-Explorer auf den Spaltentitel Typ, um die Dateien nach Anwendungen zu sortieren. Vielleicht haben Sie auch Dokumente, Handbücher oder Bilder heruntergeladen. Diese können Sie dann nachträglich in Ruhe durchgehen. Markieren Sie mit Ctrl+A alle Dateien. Mit der Delete-Taste verschieben Sie die Inhalte (zur Sicherheit) vorerst in den Papierkorb. Falls Sie hingegen nichts zu verlieren haben, löschen Sie gleich alles mit Shift+Delete

Daneben gibt es auch einige Windows-Bordmittel und Tools, um auf einen Schlag mehr Speicher freizukriegen. Die Tipps dazu gibt es in der Bilderstrecke.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.