Firmenlink

 

Zur Hölle mit Flash! So werden Sie es los

Erpressungs- und Bankraubtrojaner nutzen am liebsten das Flash-Plugin, um sich unbemerkt auf PCs zu installieren. Am sichersten ist, Flash zu deaktivieren oder ganz deinstallieren.

von Gaby Salvisberg 09.04.2016

Sicherheitsunternehmen warnen schon seit Jahren vor den unzähligen Sicherheitslücken im Adobe Flash-Player. Die werden zwar jeweils irgendwann gestopft, aber bis Adobe die Updates liefert, sind oft schon mehrere tausend Systeme infiziert. Cyberkriminelle lieben Flash. Sie haben dank der Flash-Sicherheitslücken schon zigtausende PCs mit Erpressungs- und Bankingtrojanern infiziert und unzählige PCs für DDoS-Attacken auf Webseiten gekapert. Immer wieder: Flash sei «Dank».

Genug ist genug!

Die Autorin dieses Artikels erklärt hiermit Flash zur übelsten Seuche im Internet. Adobe täte gut daran, die Welt davon zu befreien.

Wenn Sie Webseiten entdecken, die immer noch wichtige Inhalte im Flash-Format anbieten, dann machen Sie deren Betreiber am besten auf den Artikel aufmerksam, den Sie jetzt gerade lesen. Flash gehört verbannt – und zwar jetzt und für immer. Wenn etwas in Flash daherkommt, ist es kein relevanter Inhalt.

Eigentlich sollte man Flash aus jedem Browser verbannen und komplett deinstallieren. Aber es kann sein, dass Sie vorübergehend noch hie und da Flash brauchen. Darum zeigen wir hier zuerst, wie Sie Flash in Chrome, Firefox, Edge und Internet Explorer deaktivieren. Weiter unten zeigen wir, wie Sie ein Windows-System (Windows 7 und Windows 10) von Flash komplett befreien.

Erst eine allgemeine Info: Wenn Sie wissen möchte, ob in Ihrem Browser Flash aktiviert ist und in welcher Version es vorhanden ist, besuchen Sie diese Webseite: http://www.adobe.com/software/flash/about/

Flash-Version abfragen Flash-Version abfragen Zoom© pctipp.ch

Wenn Flash vorhanden und aktiviert ist, sagt sie Ihnen in einem Kästchen, um welche Version es sich bei Ihrem Flash handelt. Darunter ist aufgelistet, welche Version für welchen Browser die aktuelle ist. Wenn Sie Flash behalten wollen, achten Sie darauf, dass es die neuste Version ist. Noch besser wäre natürlich: weg damit!

Flash deaktivieren

Je nach Webbrowser geht das etwas anders. Wir zeigen es für die wichtigsten vier Browser unter Windows.

Google Chrome: Tippen Sie in die Adresszeile die Zeichenfolge chrome:plugins ein (ohne Leerzeichen) und drücken Sie Enter. Es erscheint eine Auflistung aller installierter Plugins. Klicken Sie beim Adobe Flash Player auf Deaktivieren.

Microsoft Edge: Gehen Sie übers 3-Punkte-Menü oben rechts zu Einstellungen. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen anzeigen. Knipsen Sie hier die Option «Adobe Flash verwenden» aus.

Microsoft Internet Explorer: Klicken Sie im IE oben rechts aufs Zahnrad-Symbol und gehen Sie zu Add-Ons verwalten. Klicken Sie in der linken Spalte allenfalls auf Symbolleisten und Erweiterungen und wählen Sie unten bei «Anzeigen» gegebenenfalls «Alle Add-Ons». Im rechten Fensterteil finden Sie entweder «Adobe Systems Incorporated» oder (unter Windows 10) den Hersteller «Microsoft Windows Third Party Application Component». In beiden Fällen dürfte das Flash-Plugin als «Shockwave Flash Object» drinstehen. Klicken Sie es an und verwenden Sie unten die Schaltfläche Deaktivieren. Tipp: Falls Sie hier auch Java entdecken, deaktivieren Sie das ebenfalls.

Mozilla Firefox: Klicken Sie oben rechts aufs Hamburger-Menü, gehen Sie zu Add-Ons und wechseln Sie in der linken Spalte zu Plugins. In der Liste der Plugins klappen Sie das Menü hinter «Shockwave Flash» auf und wählen Sie Nie aktivieren.

In allen Browsern rufen Sie jetzt nochmals die Seite http://www.adobe.com/software/flash/about/ auf. Dort sollte jetzt keine bei Ihnen installierte Version mehr angezeigt werden; denn hierfür müsste Flash ja aktiviert sein.

Noch besser wäre es, Flash komplett zu deinstallieren. Ein kleiner Hinweis hierzu: Nutzer von Swisscom-TV im Webbrowser sollten sich nun bei Swisscom beschweren. Denn kürzlich ist der Internet- und TV-Anbieter fürs Anzeigen der Swisscom-TV-Inhalte von einer extrem exotischen und kaum je benutzten Technologie (MS Silverlight) auf eine extrem gefährliche (Adobe Flash) umgestiegen. Vielleicht führen genügend Reklamationen einmal zu einem Umdenken.

Flash ganz deinstallieren

Flash sollte am besten einfach verschwinden. Öffnen Sie die Systemsteuerung und gehen Sie darin zu Programme und Funktionen (Windows 7) oder zu Programme und Features (Windows 10). Sie werden da oftmals zwei Einträge finden, nämlich Adobe Flash Player 21 ActiveX und Adobe Flash Player 21 NPAPI. Das eine ist der Flash Player für den Internet Explorer, das andere ist jener für Firefox. Beide gehören deinstalliert: Beenden Sie erst alle momentan gestarteten Webbrowser (Chrome, Firefox, Edge, IE). Nun klicken Sie auf den Adobe-Flash-Eintrag in der Systemsteuerung und gehen Sie zu Deinstallieren. Es folgt ein Deinstallationsdialog, in dem Sie das Deinstallieren bestätigen. Wiederholen Sie das für alle in der Systemsteuerung aufgeführten Flash- oder Shockwave-Objekte.

Chrome bringt sein eigenes Flash-Plugin mit, das Sie aber hoffentlich schon gemäss erstem Teil des Artikels deaktiviert haben.


    Kommentare

    • Klarinettist 11.04.2016, 22.37 Uhr

      Ich hätte gerne auch erfahren, was alles nicht mehr funktioniert, wenn ich Flash und Java deaktiviere? Kann ich noch e-banken? Und shoppen?

    • PC-John 12.04.2016, 08.14 Uhr

      E-banken kannst du sicher noch, auch ohne Flash. (Und wenn eine E-Banking-Anwendung Flash verwendet, dann SOFORT jenes Konto künden) Ob aber jeder Werbe-Gag (auch wenn es von der Bank ist) noch funktioniert: Ausprobieren! Als Werbe-Einblendung verstehe ich: Wenn mir unaufgefordert ein Popup vor die Nase gesetzt wird, und ein Filmchen automatisch zu laufen beginnt. Und mir dadurch Läuse in den Pelz setzen kann. Und wenn ich es noch böse sagen will: Die neuesten Möglichkeiten einer HTML[...]

    • banana7 12.04.2016, 10.49 Uhr

      Hallo kann mir jemand sagen ob dann ohne den flash player auch die verschiedenen online games funktionieren. Sei es z.Bsp. Facbook Games oder Online Casino etc. Danke euch ..

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.