Firmenlink

 

Kleiner Bildschirmschoner-Hack

Ist Ihnen der Seifenblasen-Bildschirmschoner verleidet? Ändern Sie ihn doch einfach mit einem kleinen Registry-Hack.

von Gaby Salvisberg 22.02.2016

Um einen der normalen Bildschirmschoner zu ändern oder überhaupt erst zu aktivieren, geht es so: Erst gibts einen Rechtsklick auf den Desktop, gefolgt von Anpassen. In Windows 7 gehts direkt zu Bildschirmschoner. In Windows 10 wechseln Sie in der linken Spalte zu Sperrbildschirm und scrollen im Hauptteil des Fensters ganz nach unten. Klicken Sie auf Einstellungen für Bildschirmschoner

Wählen Sie den Bildschirmschoner «Seifenblasen» und stellen Sie die gewünschte Wartezeit ein. Der erwähnte Bildschirmschoner ist schon lange an Bord von Windows. Wenn er aktiv ist, schweben nach Ablauf der eingestellten Wartezeit transparente grosse, schwach eingefärbte Seifenblasen über den Bildschirm, dessen Hintergrund sich nach einigen Sekunden dunkel färbt. 

Hätten Sie lieber viele kleine bunte Kugeln, die sich schnneller bewegen?

Dann können Sie diesen Bildschirmschoner mit einem kleinen Registry-Hack verwandeln. Drücken Sie Windowstaste+R, tippen Sie regedit ein und drücken Sie Enter. Navigieren Sie in der linken Fensterhälfte durch Aufklappen der Zweige zu diesem Zweig und klicken Sie ihn an:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\
Windows\CurrentVersion\Screensavers\Bubbles

Klicken Sie in der rechten Fensterhälfte mit Rechts auf eine freie Stelle und wählen Sie Neu/DWORD-Wert. Den ersten Eintrag nennen Sie MaterialGlass. Erstellen Sie am gleichen Ort auf die gleiche Weise einen weiteren DWORD-Wert und nennen Sie diesen Radius. Und nun folgt gleich noch der dritte so erstellte Eintrag, den Sie ShowBubbles taufen.

Ein Neustart ist nicht nötig. Wenn Sie jetzt den Seifenblasen-Bildschirmschoner verwenden, kommt er im neuen Kleid daher. Hätten Sie eines Tages gerne wieder das alte «Gesicht» dieses Screensavers zurück, löschen Sie einfach die drei selbst erstellten Registry-Einträge wieder.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.