Firmenlink

 

Windows 10: Bildschirmtastatur bei jedem Start

Seit dem letzten grossen Win10-Update erscheint bei vielen Anwendern bei jedem Start automatisch die Bildschirmtastatur. So werden Sie sie wieder los.

von Gaby Salvisberg 14.11.2017
Auf manchen PCs erscheint die Bildschirmtastatur bei jedem Start Auf manchen PCs erscheint die Bildschirmtastatur bei jedem Start Zoom Das Herbst-Creators-Update für Windows 10 hat nicht nur Freude gebracht. Auf einigen Geräten erscheint jetzt bei jedem Start automatisch die Bildschirmtastatur. Das ist lästig und überflüssig, besonders, wenn es sich um einen PC oder Laptop ohne Touchscreen handelt. Natürlich lässt sich die Tastatur übers X-Symbol oben rechts wegklicken. Aber wie verhindert man, dass sie bei jedem Start neu erscheint?

Lösung: Klicken Sie die Bildschirmtastatur nochmals weg. Drücken Sie zum Öffnen des Task-Managers die Tastenkombination Ctrl+Shift+Esc (auf DE-Tastaturen: Strg+Umschalt+Esc). Falls vom Task-Manager nur eine Minimalversion erscheint, klicken Sie unten auf Mehr Details.

Gleich im ersten Reiter (Prozesse) finden Sie unter «Hintergrundprozesse» einen namens «Bildschirmtastatur und Schreibbereich». Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl Task beenden. Schliessen Sie den Task-Manager wieder.

Es ist ein wenig erstaunlich, dass ein einmaliges Task-Abschiessen hier funktioniert. Offenbar «überlebt» der laufende Task normalerweise ein Herunterfahren und den nächsten Computerstart. Ist er aber einmal beendet, erscheint die Tastatur nicht mehr automatisch. Bei unserem Testsystem hat das in der Tat gereicht.


    Kommentare

    • karnickel 14.11.2017, 09.59 Uhr

      Wie? Ich bin leicht verwirrt. - Dass ein Prozess ein "Herunterfahren" bei Windows 10 noch überlebt kann ich mir dank dessen nur Ruhezustand noch vorstellen. Dabei wird das Betriebssystem bekanntermassen nur eingefroren und anschliessend ja nur wieder aufgeweckt. Warum hilft dann aber für dieses Problem der gute, alte Neustart nicht weiter? Ich möchte nur ungern Endanwenderinnen und Endanwendern einen Ausflug in den Taskmanager anbieten müssen. :rolleyes:

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.