Firmenlink

 

Windows 10: Datenschutz nach dem Creators Update

Mit dem Creators Update hat Windows 10 Fortschritte gemacht. Auch beim Datenschutz. Wir zeigen, was neu ist und geben wichtige Tipps.

von Florian Bodoky 21.06.2017
Bildergalerie Windows 10 Creators Update im Detail Windows 10 Creators Update im Detail 13 Fotos Zoom

Das Creators Update hat seine Reifeprüfung in unserem Test bestanden und dürfte seinen Platz auf der Festplatte der Windows-10-User gefunden haben. Falls nein, sollten Sie dies nun nachholen und sich unsere wertvollen Erfahrungstipps durchlesen.

Sprach man bisher über das Thema Datenschutz im Zusammenhang mit Windows 10, rollten sich den Fachleuten die Zehennägel hoch. Nicht gebessert hat sich das datenhungrige Betriebssystem auch nach dem Vorläufer des Creators Update, dem Anniversary Update. Entsprechend musste Microsoft auch einiges an Kritik einstecken und gelobte Besserung fürs nächste Update. 

Um es vorwegzunehmen: Besserung ist eingetreten, auch wenn es noch immer Luft nach oben gäbe. 

Vor der Neuinstallation

Die alten Express-Einstellungen sind einer Übersicht gewichen Die alten Express-Einstellungen sind einer Übersicht gewichen Zoom© PCtipp

Bei einer Neuinstallation des Betriebssystems werden die verschiedenen Optionen der Datenschutz-Einstellungen auf einen Blick gezeigt und bei jedem Punkt transparent erklärt, wofür er da ist. Standardmässig sind (natürlich) sämtliche Punkte aktiviert. Wird der Hebel auf Deaktivieren geschoben, erklärt Windows in dramatischer gelber Leuchtschrift, welcher Optionen das Betriebssystem beraubt würde, deaktivierte man diese oder jene Datenschutz-Option. 

Ein weiteres Kränzchen: Das Setup weist von selbst darauf hin, dass sich hinter dem nichtssagenden Menüpunkt Weitere Informationen auch noch weitere deaktivierbare Datenschutz-Optionen verstecken. 

Windows vermerkt genau, welche Rechte für welche Apps benötigt werden Windows vermerkt genau, welche Rechte für welche Apps benötigt werden Zoom© PCtipp

PCtipp meint: Trotz ein bisschen Angstmacherei sind die Datenschutz-Einstellungen vor der Neuinstallation korrekt beschrieben. Wenn Sie bereits wissen, dass Sie gewisse Daten unter keinen Umständen preisgeben möchten, deaktivieren Sie die entsprechenden Punkte – so zum Beispiel brauchts die Positions-Option bei einem Desktop-Gerät nicht. Daten zu Wetter oder Wegbeschreibungen können Sie sich auch im Internet holen. Auch empfehlen wir, den Punkt Relevante Werbeanzeigen zu deaktivieren. Möchten Sie gewisse Punkte individualisieren und eventuell teilweise freigeben, warten Sie, bis Windows fertig installiert ist.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Nach der Installation

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.