Windows 10: Systemordner verschieben – so gehts

Systemordner überfüllen die oftmals kleine Systempartition. So können Sie diese verschieben.

von Florian Bodoky 09.02.2017

Systemordner wie Bilder, Dokumente oder Downloads sitzen grundsätzlich auf der Partition der Festplatte, auf der das Betriebssystem installiert ist. Oftmals haben User jedoch extra eine Datenpartition eingerichtet, damit Windows auf der Systempartition störungsfrei arbeiten kann (und die oft kleine Partition nicht mit Daten zugemüllt wird). Wollen Sie die Systemordner aber dennoch benutzen, können Sie sie einfach auf Ihre Datenpartition oder auf eine separate Festplatte verschieben. Das geht so: 

  So verschieben Sie den Systemordner So verschieben Sie den Systemordner Zoom© PCtipp

  1. Führen Sie einen Rechtsklick auf den gewünschten Systemordner aus und wählen Sie Eigenschaften.
  2. Klicken Sie nun auf den Reiter Pfad, danach auf Verschieben.
  3. Im neu erschienenen Fenster wählen Sie den gewünschten Speicherort (Laufwerk, Ordner).
  4. Klicken Sie auf Ordner auswählen.
  5. Beispielsweise im Fenster Eigenschaften von Musik klicken Sie nun auf OK.
  6. Nun erscheint die Meldung Möchten Sie alle Daten vom alten Ort an den ausgewählten neuen Ort verschieben. Klicken Sie auf Ja. 


    Kommentare

    • murphy_ch 09.02.2017, 22.12 Uhr

      Ich habe nur eine kleine SSD für das System und möchte den Programmordner verschieben. Geht das auch irgendwie?

    • Pagnol 10.02.2017, 10.11 Uhr

      Den Programmordner von der SSD weg verschieben, ist eigentlich gegen den Sinn einer SSD. Aber bei den meisten Anwenderprogrammen kannst du bei der Installation den Installationspfad inkl. Laufwerk wählen. Das bedeutet im Nachhinein eine Neuinstallation des Programms. Es soll allerdings spezielle Programme geben, die ein globales Verschieben von installierten Anwenderprogrammen (samt Anpassung der Registry-Einträge!) ermöglichen. Erfahrungen damit habe ich allerdings nicht. Ich würde eine N[...]

    • karnickel 14.02.2017, 11.15 Uhr

      Also auch ich würde in diesem Fall die betroffenen Anwendung (auch wenn es ein komplettes Office ist) eher komplett deinstallieren und unter dem anderen Laufwerksbuchstaben komplett neu installieren.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.