Firmenlink
Anzeige

Hoststar

Jetzt Ihre Wunschdomain
schnell & einfach finden!

Prüfen und sichern Sie
Ihren Domain Namen!

PARTNERCHANNEL

Microsoft Logo

Alles aus der Cloud-Welt für KMU von Microsoft Schweiz

 

Windows im abgesicherten Modus starten

Problem: Wie kann ich Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 im abgesicherten Modus aufstarten?

von Gaby Salvisberg 28.02.2004 (Letztes Update: 24.06.2012)

Lösung: Alle erwähnten Windows-Versionen kennen den abgesicherten Modus. Dabei handelt es sich um eine Art abgespeckten Windows-Modus, der nur die allernotwendigsten Module bzw. Gerätetreiber lädt. Er dient in erster Linie der Problembehebung, wenn Windows mit dem normalen Modus nicht mehr klarkommt. Da lassen sich oft noch Dateien löschen, an die Windows Sie sonst nicht heranlässt. Häufig hilft der Modus auch beim Löschen oder Ersetzen von Gerätetreibern.

Immer auf dem neusten Stand bleiben - inklusive Testberichten und Praxistipps? Das Digital-Abo vom PCtipp gibts bereits ab 25 Franken!

So gehts: Im Prinzip funktioniert das in allen erwähnten Windows-Versionen gleich. Kurz nach dem Einschalten des PCs erscheinen die BIOS-Meldungen, danach geht das System ins Booten von Windows über. Genau in diesem Moment drücken Sie ein- oder mehrmals die Funktionstaste F8.

Windows XP Bootmenü für den abgesicherten Modus Windows XP Bootmenü für den abgesicherten Modus Zoom Etwa unter Windows XP ist das der Zeitpunkt, an dem kurz die Meldung «Windows wird gestartet» erscheint. Nun zeigt Windows eine Art Bootmenü-Liste, in der Sie den gewünschten Modus per Pfeiltasten auswählen und per Enter-Taste starten können.

Aufgepasst: Bei neueren PCs müssen Sie zum Teil sehr flink sein, weil der so genannte POST (Power-On Self Test) des BIOS nur wenige Sekunden dauert. Aber anders, als man vermuten würde, dauert anschliessend der Start im abgesicherten Modus in manchen Fällen länger als der normale Windows-Start.

Welcher Modus? Die verschiedenen Windows-Versionen bieten übrigens mehrere Modi an. Standardmässig werden Sie für allfällige Problembehebungen zum normalen «Abgesicherten Modus» greifen. Zusätzlich steht noch jener mit Netzwerktreibern zur Verfügung, für den Fall, dass Sie den Netzwerkzugriff auch in diesem Modus dringend brauchen. Eher für Fortgeschrittene ist der «Abgesicherte Modus mit Eingabeaufforderung». Jener zeigt unmittelbar nach der Ankunft im besagten Modus die Windows-Konsole («DOS-Fenster») an.
Den «VGA-Modus» oder die «Anzeige mit niedriger Auflösung» können Sie verwenden, wenn Sie vorübergehend einen alten Monitor anstöpseln mussten. Das schwarzweisse Bootmenü bietet übrigens auch einen Punkt wie «Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration». Die kann unter Umständen das System wiederherstellen.

Windows 7: Bootmenü für den abgesicherten Modus Windows 7: Bootmenü für den abgesicherten Modus Zoom Bei Windows 7 finden Sie im gleichen Menü den Punkt «Computer reparieren». Mit diesem können Sie die Systemwiederherstellung starten, den Bootbereich reparieren und andere Reparaturmassnahmen durchführen.

So sieht der abgesicherte Modus zum Beispiel unter Windows Vista aus So sieht der abgesicherte Modus zum Beispiel unter Windows Vista aus Zoom Windows kennzeichnet den abgesicherten Modus normalerweise durch entsprechende Beschriftungen auf dem Desktop.

Falls Sie das Bootmenü irrtümlich aufgerufen haben, veranlassen Sie Windows per «Windows normal starten» zu einem ganz gewöhnlichen Systemstart.

Nach getaner Arbeit: Wollen Sie Windows wieder im normalen Modus starten, verwenden Sie Start/Herunterfahren/Neu starten. Sofern Windows jetzt nicht nach wie vor ein grösseres Problem hat, wird damit ein normaler Start eingeleitet.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.