Firmenlink

 

Schnell mit Bordmitteln Dateiendungen umbenennen

Die Aufgabe ist es, alle Dateien mit Endung .bak in einem Ordner in solche mit der Endung .osf umzutaufen. Das geht unter allen Windows-Versionen mit Bordmitteln - und zwar per Kommandozeile.

von Gaby Salvisberg 24.06.2014

Lösung: Seien Sie sich aber zuerst bewusst, dass Sie mit dem hier beschriebenen Tipp ausschliesslich den Namen bzw. die Endungen der Dateien ändern. Der Inhalt der Dateien und das eigentliche Dateiformat der umbenannten Dateien bleiben gleich.

Für Einsteiger anders ausgedrückt: Es ist nicht möglich, auf diese Weise Dateitypen zu ändern. Nur die Namen der Endungen.

Nehmen wir an, Ihre Dateien tragen die Dateiendung .bak und liegen auf Laufwerk N: im Ordner «Beispieldaten».

Öffnen Sie ein Konsolenfenster (Kommandozeile bzw. Eingabeaufforderung), zum Beispiel indem Sie Windowstaste+R drücken, cmd eintippen und Enter drücken. Hier drin müssen Sie durch Eintippen von Befehlen weitermachen.

Sie landen nach dem Öffnen der Kommandozeile in einem schwarzen Fenster mit weissem Text. Der Eingabeprompt blinkt meistens hinter einer Pfadangabe von Laufwerk C:. Also etwa C:\Users\IhrName> oder C:\Windows\System32\>.

Sie müssen nicht zwingend in den Ordner mit den umzutaufenden Dateien wechseln. Sie können direkt bei der Befehlseingabe angeben, wo die umzutaufenden Daten liegen. Jede Befehlszeile ist durch Eingabe der Enter-Taste abzuschliessen. Wenn diese also auf N: innerhalb des Ordners Beispieldaten liegen und von .bak auf .osf umgetauft werden müssen, reicht hier schon dieser Befehl:

ren n:\Beispieldaten\*.bak *.osf

Erklärung: ren steht für rename (Umbenennen), n:\Beispieldaten\ steht fürs Laufwerk und den exakten Ordnernamen, dann werden mit dem Sternchen *.bak alle Dateien mit Endung .bak angesprochen und mit *.osf der neue Name der Dateiendung angegeben. Fertig!

Falls Sie bei solchen Aktionen aber Fehleingaben machen, könnte einiges schief gehen. Zum Beispiel die Dateien im falschen Ordner umbenannt werden. Sie können also auch zuerst zum richtigen Laufwerk wechseln (hier das Laufwerk N:): 

n: 

Falls Sie nicht in der obersten Ebene des Laufwerks N: landen (erkennbar durch «N:\>», sondern in einem Ordner «N:\Ordnername\>», können sie mit cd\ auf die alleroberste Ordnerebene des aktuellen Laufwerks wechseln.

Jetzt wechseln Sie mit cd Beispieldaten in den Ordner Beispieldaten. Wichtig: Falls auch nur ein einzelner Ordnername ein Leerzeichen enthält, sollten Sie die Pfadangaben in den Befehlen in "solche" Anführungszeichen packen. Also beispielsweise so: cd "Beispiel Daten" oder dir "Beispiel Daten" oder so:
ren "n:\Beispiel Daten\*.bak" *.osf

Mit dem Befehl dir listen Sie alle Dateien im aktuellen Ordner auf.

Mit ren *.bak *.osf ändern Sie im aktuellen Ordner alle Dateiendungen von .bak zu .osf. Lassen Sie sich nicht von der Tatsache irritieren, dass die Kommandozeile hier keine Rückmeldung gibt. Aber mit erneuter Eingabe von dir prüfen Sie das Resultat; alternativ indem Sie per Windows Explorer nochmals in den Ordner schauen. (PCtipp-Forum)


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.

    Weitere Artikel aus dem Ressort