Firmenlink

 

Trick 17: Display reinigen

So werden Monitore und Fernseher schlierenfrei sauber – richtig, richtig sauber.

von Klaus Zellweger 17.08.2016

Wenn es um die Sauberkeit meiner Geräte geht, bin ich pingelig. Extrem pingelig. Sogar Adrian-Monk-pingelig, falls Ihnen das etwas sagt. Während ich den meisten Peripheriegeräten mit Fensterreiniger zu altem Glanz verhelfe, blieben Computer-Displays und Fernseher lange Zeit eine Herausforderung. Beim Auspacken schimmern ihre glatten Oberflächen so tiefschwarz, so rein und so ebenmässig. Sie wirken zum Ablecken schön. Aber das wäre der Sache natürlich nicht dienlich.

Leider währt die Freude auch mit der angemessenen Zurückhaltung nicht lange. Bei der ersten Reinigung mit Fensterreiniger entstehen Schlieren, die sich nie wieder verflüchtigen – selbst wenn die Oberfläche  gewienert wird, bis die Elektronik zum Vorschein kommt. Auch nach der gründlichsten Pflege sieht das Display nur solange gut aus, bis die garstige Sonne ihren Einfallswinkel ändert. 

Doch diese Zeiten sind vorbei – denn nach dieser Prozedur wirken jedes Display und jeder Fernseher so, als wären sie just der Fabrik entsprungen.

Und hier das Kleingedruckte: Der folgende Tipp basiert lediglich auf persönlichen Erfahrungen – doch die sind durchs Band positiv. Beachten Sie unbedingt auch die Pflegehinweise des Herstellers.

Schritt 1: grober Staub

So weit hätten Sie es nie kommen lassen dürfen! Doch wenn das Display bereits verstaubt ist, verwenden Sie zuerst einen Staubwedel, um den gröbsten Schmutz zu entfernen – denn Sie möchten bei der folgenden Reinigung bestimmt keine dauerhaften Kornkreise einmassieren.

Grober Staub nur mit dem Staubwedel entfernen Grober Staub nur mit dem Staubwedel entfernen Zoom

Schritt 2: Fensterreiniger

Sprühen Sie den Fensterreiniger nie direkt auf das Display, da er unter die Ränder fliessen und die Elektronik beschädigen kann. Sprühen Sie den Reiniger stattdessen auf Haushaltspapier, mit dem Sie die Fläche gründlich bis an die Kanten reinigen. (Achtung, der Reiniger darf kein Ammoniak enthalten!) Danach ist das Display ziemlich sauber – aber bestimmt nicht streifenfrei.

Fensterreiniger macht sauber Fensterreiniger macht sauber Zoom

Schritt 3: Feinarbeit

Vermischen Sie warmes Wasser mit einem Spritzer Brennsprit. Befeuchten Sie mit dieser Mischung ein neues Stück Haushaltspapier – gerade so viel, dass die Flüssigkeit nicht über das Display rinnt. Nehmen Sie damit die Schlussreinigung vor und wischen Sie sofort mit trockenem Haushaltspapier nach.

Aber erst der Brennsprit lässt die Schlieren verschwinden Aber erst der Brennsprit lässt die Schlieren verschwinden Zoom

Da wären wir: Das Display erstrahlt in perfekter Sauberkeit. Und auch das Leben ist wieder schön!


    Kommentare

    • malamba 17.08.2016, 13.07 Uhr

      trick 18: dafür gibts (gute und billige) produkte zu kaufen trick 19: viel wichtiger-öffters mal Maus und Tastatur mit Desinfektionmittel zu reinigen!!!

    • Katharina B. 17.08.2016, 14.45 Uhr

      Trick 20: Sollte der Bildschirm keine Glasoberfläche haben (was bei einem Notebook sehr wahrscheinlich ist, sollte kein Auf Amoniak basierter Glasreiniger benutzt werden. Amoniak und Kunststoffe (e.g. Beschichtungen) reagieren chemisch miteinander.

    • Klaus Zellweger 17.08.2016, 15.17 Uhr

      Trick 20: Sollte der Bildschirm keine Glasoberfläche haben (was bei einem Notebook sehr wahrscheinlich ist, sollte kein Auf Amoniak basierter Glasreiniger benutzt werden. Amoniak und Kunststoffe (e.g. Beschichtungen) reagieren chemisch miteinander. Danke, der Hinweis wurde angebracht. Heute ist alles so voller «Öko» und «Bio», dass ich gar nicht wusste, dass es solche Reiniger noch gibt.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.