Firmenlink

 

Trick 17: Filme für iOS aufbereiten

Die kostenlose Software «Miro Video Converter» konvertiert alle erdenklichen Filmformate. Mit den richtigen Einstellungen landen die Streifen mühelos auf dem iPad und iPhone.

von Klaus Zellweger 02.05.2012
PCtipp Top 100

Die Top-100-Produkte des Jahres im PCtipp.
Jetzt Print-Ausgabe per PayPal kaufen.

iOS-Geräte sind wählerisch, was die akzeptierten Filmformate betrifft. Leibspeise sind MP4-Dateien, die mit dem H.264-Codec konvertiert wurden. Dieser bietet die beste Qualität bei vernünftigen Dateigrössen. Doch das sei nur so nebenbei erwähnt, denn von diesen technischen Details muss man nichts wissen, um eine Datei zu konvertieren. Laden Sie stattdessen einfach den kostenlosen Miro Video Converter herunter – dieser steht sowohl für Macs als auch für Windows-PCs zur Verfügung.

Filmkonvertierung

Und so geht’s nach der Installation weiter:

1. Starten Sie die Software.

2. Wählen Sie im Einblendmenü das gewünschte Endgerät, damit die korrekte Videoauflösung berechnet wird.

3. Ziehen Sie die Filmdatei in das Fenster der Anwendung.

Simpler geht kaum mehr Simpler geht kaum mehr Zoom

4. Markieren Sie die Option «Send to iTunes», damit die fertige Datei direkt in die iTunes-Bibliothek übertragen wird.

5. Starten Sie die Umwandlung mit einem Klick auf die Taste «Convert».

Und wo bleiben die Einstellungen für das iPad 3? Die neuste Tablet-Generation ist in Lage, Filme in Full-HD wiederzugeben. Verwenden Sie in diesem Fall einfach die Option «MP4», damit die Grösse gleich bleibt (im besten Fall also Full-HD), aber der Streifen in das richtige Format konvertiert wird.

Lust auf noch mehr Tricksereien?
Hier geht’s zu unserer Rubrik «Trick 17».

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.