Firmenlink

 

Tipps gegen die Tricks der Druckerhersteller

Das Problem ist nicht neu, was es aber nicht weniger ärgerlich macht: Druckerhersteller tricksen bei Tintenpatronen und Tonern, um die Verkäufe anzukurbeln. Wir sagen Ihnen, was Sie dagegen tun können.

von Hannes Weber 24.01.2013

Der Kassensturzbeitrag über die angeblich leeren Tintenpatronen und Druckertoner, die alles andere als leer sind, löste auch im PCtipp-Forum hitzige Diskussionen aus. Klar: Die Tricks der Hersteller sind nicht neu und werden seit Jahren so gehandhabt. Trotzdem fehlt bei den meisten das Verständnis für die teils doch ziemlich dreisten Methoden.

Wir haben für Sie nochmal im Archiv gegraben und einige Tipps zusammengetragen, wie Sie alles aus Ihren Patronen und Tonern rausholen können.

Tipp 1: bitte schütteln

Schon vor dreieinhalb Jahren war Kollege Daniel Bader dem Tintenbeschiss der Druckerhersteller auf der Spur. Er prüfte im PCtipp-Labor Tintenpatronen der Hersteller Brother, Canon, Epson, HP und Lexmark und mass, wie gross der Restbestand war, wenn der Drucker die Patronen als leer meldete. Fazit: Im Schnitt betrug der Restbestand noch 22 Prozent der ursprünglichen Füllmenge.

Der Tipp von Kollege Bader: Wenn der Drucker Ihnen weismachen will, dass die Patrone leer ist, entnehmen Sie die Patrone vorsichtig und schütteln Sie diese. Dadurch verteilt sich die Tinte gleichmässig in der Patrone und der Drucker sollte für ein Weilchen besänftigt werden können. Der Schütteltrick funktioniert übrigens auch mit Laser-Tonern. Allerdings bringt das Schütteln natürlich nichts, wenn ein Chip oder der Zählerstand das Weiterdrucken verhindert.

Tipp 2: Druckersperre umgehen

Oft sind Drucker so programmiert, dass sie nach Erreichen einer bestimmten Seitenanzahl zum Patronen- oder Tonerwechsel auffordern (insbesondere Laser-Drucker). Ist aber noch ausreichend Tinte/Toner vorhanden, lässt sich die Druckersperre umgehen und weiterdrucken. Wie das funktioniert, ist je nach Hersteller und Druckermodell unterschiedlich, meist reichen aber ein oder zwei Handgriffe bzw. Tastendrucke. Eine Anleitung zum Zurücksetzen des Zählerstands für verschiedene Brother-Modelle finden Sie beispielsweise hier. Ansonsten hilft eine gezielte Google-Anfrage weiter.

Achtung: Da das Umgehen der Druckersperre nicht im Sinne des Herstellers ist, wird er auch nicht für dadurch allfällig entstehende Schäden am Drucker aufkommen.

Tipp 3: Tinte und Toner von Drittherstellern

Auch eine Alternative: Tintenpatronen selbst auffüllen Auch eine Alternative: Tintenpatronen selbst auffüllen Zoom Tintenpatronen und Toner von Alternativherstellern sind nicht nur günstiger als die Originalprodukte, sondern meist auch nicht mit einem Ablaufdatum oder Ähnlichem ausgestattet. Der PCtipp hat vor gut zwei Jahren die wichtigsten alternativen Anbieter unter die Lupe genommen und untersucht, ob sich Spar-Tinte und -Toner lohnen. Onlineshops wie www.tinte.ch oder www.thinkshop.ch kennzeichnen bei den angebotenen Patronen klar, ob diese wiederauffüllbar sind und allenfalls Chips oder sonstige Hürden aufweisen.

Eine weitere Möglichkeit ist das eigenständige Nachfüllen der Patronen. Unter www.tinte.ch lässt sich Druckertinte kaufen, die dann mittels Spritze von Hand in die leere Patrone eingeführt wird. Es gibt allerdings Hersteller, die das eigenhändige Nachfüllen der Patronen mit Sensoren oder labyrinthartigen Kanälen im Innern der Patrone verhindern.

Hinweis: Im PCtipp 4/2013 (erscheint Ende März) werden wir erneut Tintenpatronen von Drittherstellern testen und auf ihre Druckqualität hin untersuchen.


    Kommentare

    • swissman43 24.01.2013, 16.17 Uhr

      Da haben wirs gut hier in Thailand. Wir bringen den Drucker in einen Computershop. Die schneiden etwas Plastik vom Drucker weg und montieren 2dl Farbflaschen. Und das funktioniert erst noch seeeehr gut.... und kostet weniger als einmal alle original Farbpatronen zu erneuern...

    • 4460 24.01.2013, 17.19 Uhr

      Bei den Druckern ist es ist wie bei den Handys: Günstige oder gratis Hardware und danach absahnen bei den Abos. - Ich habe jahrelang Tintenpatronen schwarz und farbig nachgefüllt. Nun gab mein 12 Jahre alter Drucker den Geist auf und mein neuer Drucker nimmt aufgefüllte Patronen nicht mehr an. Vielleicht kann man in der Registery das Problem lösen. Ich gebe mich noch nicht geschlagen!

    • perk1906 24.01.2013, 17.49 Uhr

      Schade, dass man nirgends erwählt in solchen Artikeln mit guten Tipps, dass neue Kartuschen oft nicht einmal voll sind. Einige Male neue HP-Kartuschen gekauft direkt bei HP, welche halbleer bis 80%leer waren.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.