Ferienplanung mit Google Maps

Wenn einer eine Reise tut, dann hat er was zu planen. Dabei wird Google Maps zum unverzichtbaren Helfer. Wir zeigen die besten Tricks.

von Klaus Zellweger 17.07.2014

Huawei-Phones gewinnen

Machen Sie mit an der PCtipp-Trendumfrage und sichern Sie sich die Chance auf eines von zwei Huawei-Smartphones. Die Umfrage dauert rund 10 Minuten.

An der Umfrage teilnehmen

Es gehört zu den Eigenheiten des Auslands, dass man sich dort nicht so gut auskennt, wie daheim. Die Strassen sind fremd, die Hotels kennt man nur vom Hörensagen und bei viele Angaben muss einfach darauf vertraut werden, dass der Prospekt oder das Reisebüro die Wahrheit sagen. Oder zumindest war das früher so. Heute lassen sich dank Google Maps bereits vor der Abreise unzählige Informationen sammeln, um Enttäuschungen zu verhindern.

Anmeldung mit dem Google-Konto

Die Planung beginnt unter der Adresse maps.google.ch. Doch zuvor sollten Sie sich in der rechten oberen Ecke mit Ihrem Google-Konto anmelden, also zum Beispiel mit der Gmail-Adresse. Dadurch kann Google einen Suchverlauf speichern, was die weiteren Anfragen vereinfacht und die Trefferquote verbessert. So getan, beginnen wir das fiktive Planspiel, das sich um die Westküste der USA dreht.

Es lohnt sich, mit seinem Google-Konto angemeldet zu sein Es lohnt sich, mit seinem Google-Konto angemeldet zu sein Zoom

Das richtige Hotel

Wir starten in San Francisco, wo wir zuerst eine Bleibe suchen. Ihnen wurde das «Radisson» empfohlen, weil man von dort aus bequem die Fisherman's Wharf erreichen kann, den touristischen Brennpunkt schlechthin. Tippen Sie links oben die Begriffe «radisson fishermans» ein, damit Google bereits fündig wird:

Die Eingabe des Hotel-Namens führt zu einer Fülle an Informationen Die Eingabe des Hotel-Namens führt zu einer Fülle an Informationen Zoom

Es reicht also, den Namen des gesuchten Objekts zu kennen – der Rest ergibt sich von allein. Zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf die Fundstelle und vergrössern Sie die Ansicht mit dem Mausrad, bis Sie nahe genug dran sind. Den Kartenausschnitt verändern Sie mit Ziehen bei gedrückter Maustaste.

Google findet nicht nur das Hotel, sondern zeigt auch eine Offerte für die Übernachtung, indem eine direkte Schnittstelle zu einem Reiseportal installiert wird. (1) Das ist für den Anfang nicht schlecht, aber Sie sollten auf jeden Fall die Website des Hotels direkt aufrufen (2); vielleicht geht es ja noch günstiger. Zu guter Letzt wechseln Sie von der Karten- zur Satelliten-Darstellung, indem Sie auf den kleinen Ausschnitt links unten klicken. (3) Jetzt können Sie sich einen ersten Eindruck von der Lage verschaffen.

Trau, schau, wem: Der Besuch der hoteleigenen Website lohnt sich in den meisten Fällen Trau, schau, wem: Der Besuch der hoteleigenen Website lohnt sich in den meisten Fällen Zoom

Spaziergang ans Meer

Die Kartenansicht aus der Vogelperspektive ist vor allem dann wertvoll, wenn die genaue Lage ermittelt werden soll. Zoomen Sie ein wenig heraus, und tatsächlich: Ein paar Schritte die Beach Street runter und die erste Querstrasse links, und schon steht man am Hafen. Klicken Sie auf die Stelle «Street View», um sich die Umgebung genauer anzusehen. Dieses Feld taucht allerdings nur auf, wenn die Strasse bereits vom Google-Auto erfasst worden ist:

Solche Bilder zeigen die Verfügbarkeit von StreetView-Aufnahmen Solche Bilder zeigen die Verfügbarkeit von StreetView-Aufnahmen Zoom

Nun können Sie durch die Strassen navigieren, indem Sie mit der Maus an die gewünschte Stelle klicken. Um die Kurve zu kratzen, halten Sie die Maustaste gedrückt und drehen sich um. Bequemer geht es allerdings, wenn Sie die Pfeiltasten auf der Tastatur verwenden.

Manövrieren Sie durch die Strassen, um sich einen Eindruck vom Fussmarsch zu verschaffen. Die Bilder über interessante Orte lassen sich mit einem Klick (1) ausblenden. Und wenn die Orientierung versagt, richtet ein Klick auf den Kompass die Blickrichtung nach Norden aus. (2) Wenn Sie genug gesehen haben, verlassen Sie die Street-View-Ansicht: (3)

Fast so, als hätten die Ferien bereits begonnen: Google StreeView Fast so, als hätten die Ferien bereits begonnen: Google StreeView Zoom© Google

Damit wäre die lokale Umgebung abgesichert. 

Nächste Seite: Wir fahren in die Berge

Seite 1 von 4
       
       

    Kommentare

    • stebra 17.07.2014, 19.24 Uhr

      Vielleicht habe ich etwas falsch gemacht, aber hier ein paar negative Erfahrungen: - ruft man Street View auf, wird man unter Umständen an einen anderen Ort geführt, dem nächsten Ort, wo Street View verfügbar ist. - Hat man mit Street View einen merkenswerten Ort gefunden und möchte auf der Kartenansicht wissen, wo das nun ist - leider ist dieser Ort nicht markiert, man ist also wieder verloren und kann neu suchen. - Die angebotenen Fotos sind ja gut und recht, ob sie aber dem richtigen Ort z[...]

    • Pagnol 17.07.2014, 20.23 Uhr

      Das ist ein Fehler in GoogleMaps, der mir auch schon unangenehm aufgefallen ist. Je nach Zoomstufe sind die Ortsnamen nur klein und grau angegeben oder verschwinden einfach ganz. Google ist eben generell in vielen Details nicht so top, wie viele Leute glauben. Man suche mal nach Informationen zu irgend einem Konsumgut. Da bekommt man seitenweise nichts als Onlinestores zu sehen (mit oft gefakten "Testberichten").

    • Pacman0 18.07.2014, 09.25 Uhr

      Etwas verstehe ich nicht: es gibt 2d Barcodes mit Hyperlink. Oder mit Visitenkarten-Daten. Oder mit email Funktion. Warum gibt es noch keine 2D Barcodes mit GPS Koordinaten? Scannen, Navi App geht auf, los gehts?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.