Firmenlink

 

PCtipp Top 5: die besten WLAN-AC-Router

Tempo, Reichweite und Ausstattung ohne Limits. PCtipp stellt die besten fünf WLAN-AC-Router vor. Mit zwei neuen Top-Funkern und Spitzenreiter.

von Daniel Bader 25.07.2016

Tempo, Reichweite und Ausstattung sind die Trümpfe der neuen WLAN-AC-Router. Sie dringen nicht nur bis in die letzten Winkel eines Hauses vor, sondern liegen auch punkto Tempo über einer kabelgebunden Netzwerklösung – sind dabei aber genauso sicher. Bezüglich der Ausstattung hebt die AC-Router-Generation die Messlatte deutlich nach oben: Viele Modelle verfügen über eine kräftige Zweikern-CPU, um die hohe Geschwindigkeit ihrer Datenströme zu gewährleisten sowie über einen USB-3.0-Port. Dadurch avancieren die Modelle zu vielseitig einsetzbaren Netzwerkspeichern, die mithilfe ihres «schnellen» USB-Ports endlich auch zum Übertragen oder Abspielen grosser Multimediadateien im Netzwerk taugen.

Unsere Top 5: Entscheidend neben dem Tempo ist auch die Ausstattung sowie die Qualität des Konfigurationsmenüs respektive der Bedienung. Alle fünf topplatzierten Produkte sind dazu mit schnellem AC-Tempo sowie zwei USB-Ports ausgestattet, an die wahlweise externe Festplatten oder auch Drucker angeschlossen werden können. Bitte bedenken Sie ferner, dass jedes der fünf ausgezeichneten Produkte seine besonderen Fähigkeiten in individuellen Eisatzgebieten ausspielt. Deswegen gilt, dass unsere Top-Empfehlungen nicht zwingend mit Ihren individuellen Anforderungen übereinstimmen müssen. Lesen Sie hierzu auch die ausführlichen Tests der hier vorgestellten fünf Produkte. Tipp: Sie finden weitere Router-Produkte im Reiter «Tests» in der entsprechenden Kategorie.

PCtipp Top 5: die besten WLAN-AC-Router

Rang

Modell
Preis (Juli 2016)

WLAN («N» u. «AC»)
Reset/WPS/WLAN-Schalter
Gbit-LAN/USB 2.0/USB 3.0

Bewertung

PCtipp-Kurzfazit

1

Neu: Netgear R8500 Nighthawk X8
ab Fr. 469.-

N: 1000 Mbit/s, AC (2x): 2167 Mbit/s
ja/ja/ja
6/1/1

Zum Test

Der schnellste WLAN-AC-Router mit Triband-Technologie.

2

Neu: Zyxel
NBG 6815

ab Fr. 155.35

N: 450 Mbit/s, AC: 1733 Mbit/s
ja/ja/ja
4/2/0


Zum Test

Starker WLAN-AC-Router für wenig Geld.

3

D-Link
DIR-890L

ab Fr. 279.90

N: 600 Mbit/s, AC (2x): 1300 Mbit/s
ja/ja/nein
4/1/1


Zum Test

Flach, schnell, rassig: Das UFO unter den schnellen Routern. 

4

Asus
RT-AC87U

ab Fr. 179.-

N: 600 Mbit/s, AC: 1733 Mbit/s
ja/ja/ja
4/1/1


Zum Test

Preis, Ausstattung und Bedienung sind top. 3-jährige Garantie.

5

AVM
Fritzbox 7490

ab Fr. 199.-

N: 600 Mbit/s, AC: 1300 Mbit/s
ja/ja/nein
4/0/2


Zum Test

Das Flaggschiff von AVM, mit bärenstarker Ausstattung.

Tipps für den Router-Kauf

Tempo und Reichweite: Aktuelle WLAN-AC-Router funken mit bis zu 5300 Mbit/s im sogenannten Triband-Modus. Neben dem 2,4-GHz-Band, auf dem die schnellsten Modelle auf ca. 1000 Mbit/s (Bruttorate) kommen, spannen manche Geräte im deutlich weniger störanfälligen 5-GHz-Frequenzbereich gleich zwei Frequenzbänder mit maximal 2166 Mbit/s auf. In der Praxis bleiben bei jedem der Bänder im optimalen Fall 60 bis 40 Prozent übrig, also bei direktem Sichtkontakt von Sender und Gegenstelle. Für eine ideale Verbindung sollten Sie zudem die zum Router passende Gegenstelle desselben Herstellers verwenden.

Ausstattung: Aktuelle Router verfügen über einen echten Ein-/Ausschalter für das Gerät, einen WLAN-Schalter, einen Reset-Knopf und einen WPS-Schalter. Letzterer dient dazu, das Netzwerk zu verschlüsseln. Nebst der Gbit-WAN-Buchse, an der ein vorgeschaltetes Modem angeschlossen wird, sind bei aktuellen Geräten 4 Gbit-Ports rückseitig eingelassen. Software-seitig ergibt auch ein vom Netzwerk entkoppelter Gästezugang Sinn, der sich im Konfigurationsmenü einstellen lässt. Ein Jugendschutzmodus (Kindersicherung) ist ebenfalls nützlich, um Surfzeiten einzugrenzen.

Installation und Updates: Gute Router zeichnen sich durch einen intuitiv bedienbaren Installationsassistenten aus. Der Hersteller sollte seine Geräte-Software in gewissen Zeitabständen aktualisieren. Denn damit bekommen die Router meist neue Funktionen oder werden im Betrieb stabiler respektive leistungsfähiger.

Apps: Immer häufiger bieten Router-Hersteller Apps an, mit denen sich der Netzwerkknoten administrieren und auch steuern lässt. Hersteller wie Asus, AVM, D-Link, Linksys, Netgear, TP-Link und ZyXEL stellen zum Beispiel solche Apps bereit. Diese gibt es je nach unterstütztem Betriebssystem (iOS und Android) meist gratis im Apple App Store oder Google Play Store zum Download.


    Kommentare

    • Vialli 07.08.2014, 13.29 Uhr

      Ich möchte die Redaktion noch bitten, den Abschnitt "Ausstattung" nochmals bezüglich Rechtschreibung zu prüfen, insbesondere das Wort vor "(Kindersicherung".

    • POGO 1104 07.08.2014, 14.43 Uhr

      Welche der getesteten Geräte lassen sich in einen autonomen AP-Modus schalten ? Gruess, POGO 1104

    • kut 29.10.2014, 16.26 Uhr

      Ist es heute nicht vielfach so, dass man bei den Kombi-Angeboten (TV, Internet, Handy) vom Anbieter einen Router aufgezwungen bekommt, man also keine Chance für eine Auswahl hat. Oder kann man als Ersatz dafür jeden beliebigen Router nehmen???

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.