DuckDuckGo Privacy Browser

Sicheres Browsen geht auch auf dem Smartphone.

von Luca Diggelmann 22.11.2018

In einem Punkt hinken mobile Browser ihren Desktop-Gegenstücken noch hinterher: bei den Add-ons. Besonders, da viele Add-ons dem Nutzer eine bessere Privatsphäre und mehr Sicherheit bieten, als es der Browser selbst kann. Deshalb hat die Suchmaschine DuckDuckGo einen eigenen Mobile-Browser erstellt, der für ein sicheres und geschütztes Surferlebnis auf dem Smartphone sorgen soll.

Einfache Navigation und viel Privatsphäre gibt es mit dem DuckDuckGo Privacy Browser Einfache Navigation und viel Privatsphäre gibt es mit dem DuckDuckGo Privacy Browser Zoom Der DuckDuckGo Privacy Browser bietet diverse eingebaute Sicherheits- und Privatsphäre-Funktionen, die das Browsen angenehmer gestalten. Der Browser blockiert standardmässig sämtliche Tracker und erzwingt HTTPS-Verbindungen (sofern möglich). Die Standardsuchmaschine ist natürlich DuckDuckGo, eine Suchmaschine, die Ihre Eingaben privat belässt und nicht etwa für Werbung auswertet.

Zusätzlich arbeitet der DuckDuckGo-Browser mit einem Notensystem für Webseiten und Privatsphäre-Policies. Besuchen Sie eine Webseite, sehen Sie direkt neben der URL eine Schulnote nach US-System (A–F). Diese Note zeigt Ihnen, wie gut eine Webseite Ihre Privatsphäre respektiert. Tippen Sie die Note an, sehen Sie eine detaillierte Übersicht, wie es zur Note gekommen ist. Bessere Noten gibt es für trackerfreie Seiten und Seiten mit guter Verschlüsselung. In der Praxis bewegen sich die meisten Seiten um die Noten B und C. A-Wertungen sind eher selten und gerade auf kommerziellen Seiten praktisch ungesehen. D und schlechter sind meistens kein gutes Zeichen. Sind sämtliche Privatsphäre-Einstellungen aktiviert, kann DuckDuckGo die meisten Webseiten auf mindestens eine B-Wertung verbessern. Ein ähnliches System wird auch für AGB verwendet. In Partnerschaft mit «Terms of Service; Didn’t Read» zeigt DuckDuckGo beim Ansehen von AGB an, wie gut oder schlecht diese für den Nutzer sind.

Neben den üblichen Browsing-Funktionen, hat der DuckDuckGo Privacy Browser noch ein paar kleinere Tricks auf Lager. Da wäre zum einen der Feuer-Knopf. Mit diesem Knopf «verbrennen» Sie einfach sämtliche Browserdaten, inklusive geöffneter Tabs und Logins. Zusätzlich können Sie den Browser mit Touch ID, Face ID und weiteren biometrischen Methoden absichern. Ein einfacher Code funktioniert natürlich auch. So können wirklich nur Sie auf Ihre Tabs zugreifen.

Erste Schritte: Der DuckDuckGo Privacy Browser ist zum Glück einfach zu bedienen und funktioniert grösstenteils sehr ähnlich wie andere Browser auf dem Smartphone. Am oberen Bildrand finden Sie die Such-/URL-Leiste. Dort tragen Sie entweder eine Suchanfrage oder eine Webadresse ein. Oben rechts gibt es ein Zahnrad-Symbol für Einstellungen. Am unteren Bildrand finden Sie die Navigation mit Pfeilen für Vor und Zurück sowie den Feuer-Knopf, Lesezeichen und offene Tabs.

Sobald Sie eine Seite geöffnet haben, erhalten Sie oben rechts ein Drei-Punkte-Menü mit Optionen wie Seite zu Lesezeichen hinzufügen und mehr. Oben links neben der URL sehen Sie jetzt die Privatsphäre-Note der Seite. Tippen Sie auf die Note für eine detailliertere Übersicht.

DuckDuckGo Privacy Browser gibt es für Android und iOS. Die App ist kostenlos und in diversen Sprachen verfügbar.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.