Firmenlink

ESET

 

Swiss Transfer

Dateien bis 25 GB einfach per Web verschicken. Mit Swiss Transfer will der Schweizer Anbieter Infomaniak das Teilen von Dateien vereinfachen.

von Luca Diggelmann 04.07.2019

Ohne bei einem bekannten Cloud-Anbieter ein Nutzerkonto zu erstellen, ist es heute schwierig, grosse Dateien zu versenden. Und nicht jeder möchte ein Konto bei Google, Dropbox und Co. verwalten. Besonders wenn man solche Dienste nur selten benötigt. Eine bisherige Alternative ist der Transferdienst WeTransfer. Genau diesen möchte das Schweizer Hosting-Unternehmen Infomaniak mit Swiss Transfer konkurrieren. Eines der besten Argumente von Swiss Transfer: Der Dienst ist aus der Schweiz, einem Land mit herausragenden Privatsphäre- und Datenschutzgesetzen.

Der Upload klappt recht zügig Der Upload klappt recht zügig Zoom Das Angebot von Swiss Transfer ist simpel: Nutzer A lädt eine oder mehrere Dateien bei Swiss Transfer hoch, wählt alle gewünschten Empfänger und schickt diesen eine Download-Einladung per E-Mail zu. Bis zu 100 Dateien oder 25 GB können pro Übertragung hochgeladen werden. Jede Datei kann dann an bis zu 20 Empfänger versendet und bis zu 60-mal heruntergeladen werden. Um Missbrauch zu verhindern, kann jeder Nutzer maximal 10 Übertragungen pro Tag erstellen. Die hochgeladenen Dateien bleiben bis maximal 30 Tage auf dem Server von Swiss Transfer verfügbar. Danach werden die Dateien gesperrt und nach weiteren 60 Tagen komplett gelöscht. Die Verfügbarkeit kann auch nach Wunsch manuell reduziert werden, bis runter auf 24 Stunden. Auch die maximale Anzahl an Downloads können Sie als Uploader limitieren.

Erste Schritte: Ein Dateitransfer per Swiss Transfer ist einfach. Besuchen Sie die Swiss-Transfer-Webseite und akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen. Klicken Sie auf den grünen Button oder ziehen Sie die gewünschten Dateien darauf, um den Upload zu initiieren. Tragen Sie dann die E-Mail-Adresse des Empfängers, Ihre eigene E-Mail-Adresse und auf Wunsch eine Nachricht ein. Unter «Erweiterte Einstellungen» können Sie zudem anpassen, wie lange die Dateien verfügbar sind und wie oft sie heruntergeladen werden können. Bei Bedarf können Sie die Dateien auch mit einem Kennwortschutz versehen. Klicken Sie zum definitiven Upload auf «Senden».

Diese Mail erhält der Empfänger der Datei(en) Diese Mail erhält der Empfänger der Datei(en) Zoom Sowohl der Uploader als auch die Empfänger erhalten kurz darauf eine E-Mail. Darin enthalten ist ein Download-Link. Falls Sie einen Swiss-Transfer-Link erhalten, können Sie mit einem Klick auf den Link die entsprechende Seite in Ihrem Browser öffnen. Sie können den Download im Browser noch einmal bestätigen, es wird also nichts einfach automatisch heruntergeladen. Sobald Sie eine Datei von Swiss Transfer herunterladen, erhält der Uploader eine Nachricht, dass Sie dies getan haben.

Und wie immer gilt: Wenn Sie den Absender der Nachricht nicht kennen, laden Sie nichts herunter, sondern nur dann, wenn Sie eine Datenübertragung von einer Ihnen persönlich bekannten Person erwarten.

Swiss Transfer ist im Web verfügbar und kann kostenlos genutzt werden.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.