WiFi Guard

WiFi Guard überwacht Ihr WLAN und schlägt Alarm, wann immer es ein unbekanntes Gerät findet.

von Florian Bodoky ,NMGZ 24.01.2019
Findet alle Fremdgeräte in Ihrem Netzwerk: WiFi Guard Findet alle Fremdgeräte in Ihrem Netzwerk: WiFi Guard Zoom Ob Ihr Nachbar seit dem letzten Fondueessen immer noch Ihr WLAN benutzt oder Ihr Kind heimlich ein zweites Handy besitzt – oder gar ein Hacker sich in Ihrem Netz aufhält: So etwas merkt und meldet Ihnen WiFi Guard.

Erste Schritte: Nach dem ersten Programmstart wählen Sie zunächst Ihre Netzwerkverbindung und klicken dann auf Start Scan. WiFi Guard führt nun einen Scan des gesamten WLANs durch und listet alle dabei gefundenen Netzwerkgeräte auf.

Sobald Sie alle Ihre Netzwerkkomponenten entsprechend markiert haben, können Sie das Tool-Fenster minimieren. WiFi Guard überprüft nun regelmässig alle verbundenen Geräte und warnt Sie, sobald sich ein unbekannter Teilnehmer bei Ihrem Netzwerk anmeldet.

Kommerzielle Software für Windows (ab XP) macOS und Linux, Englisch, Deutsch. Eine kostenlose 30-Tage-Test-Version gibts als Download beim Entwickler. Kauf einer Einzellizenz: 19 Franken für den Privatgebrauch, 39 Franken für die geschäftliche Nutzung.

Tags: Download

    Kommentare

    • jenny.di 26.01.2019, 12.38 Uhr

      Wenn PCtipp eine Software als Freeware zu Download bereitstellt, sorgt dies für Riesenärger, wenn man nach dem Download feststellen muss, dass dies nur ein zeitlich begrenztes und nicht mit allen Möglichkeiten versehenes Produkt ist und sofort zum bezahlen auffordert. Wenn PCtipp schon ein Programm empfiehlt, soll er sich bitte vorher erkundigen ob dies eine richtige Freeware ist, sonst macht er sich unglaubwürdig.

    • tamaleus 27.01.2019, 10.06 Uhr

      Bravo! Mehr als mein "Bravo" wäre nicht nötig gewesen, aber da das der Redation zu kurz ist, muss ich den Text so erweitern, dass er endlich akzeptiert wird. Hier dachte wohl jemand, man könne Unfug an der Länge eines Textes erkennen. Auch nicht hoch intelligent, aber bitte. Ich hoffe, mein Text ist nun lange genug.

    • Gaby Salvisberg 28.01.2019, 10.24 Uhr

      Hallo alle Ah, ärgerlich. Der Autor hat das übersehen. Wir haben es im Text nun angepasst. Vielen Dank für eure Hinweise! Solange nicht mehr als 5 Geräte angezeigt werden müssen, bleibt die Testversion kostenlos. Herzliche Grüsse Gaby

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.