Firmenlink

ESET

 

So bleibt Apples iCloud sicher

Wird ein iCloud-Konto geplündert, ist Fahrlässigkeit die Ursache. Wir zeigen, wie die Apple-Wolke sicher bleibt.

von Klaus Zellweger 08.09.2014

Die Nackt-Selfies der Promis bewegen das Internet. Doch die Diskussion dreht sich weniger um die neuen Einblicke, sondern um eine Frage: «Wie sicher ist Apples iCloud»?

Die Antwort lautet: Sehr sicher. Apple betreibt in dieser Hinsicht einen enormen Aufwand auf allen Ebenen. Bis heute ist kein Fall bekannt, bei dem ein Eindringling auch nur in die Nähe der Daten gekommen wäre.

Deshalb war der «Einbruch» möglich

Warum prominente Damen aus dem US-Showgeschäft trotzdem um ihre Nackt-Selfies erleichtert wurden, ist unterdessen klar: Die Konten wurden durch einen «Brute-Force»-Angriff geknackt («rohe Gewalt»), bei dem alle möglichen Kennwörter durchprobiert wurden. Dazu wurde der Apple-Dienst «Find My iPhone» mit einem Script namens iBrute bombardiert.

Hier lag tatsächlich eine Schwachstelle seitens Apple vor, da es scheinbar möglich war, beliebig viele Kennwörter über diesen Dienst auszuprobieren. (Unterdessen werden solche Massenanmeldungen verhindert.) So war es laut Experten möglich, bis zu einer Million Kennwörter pro Tag auszuprobieren. Das klingt nach viel – doch wenn ein starkes, längeres Kennwort verwendet wird, ist dies nicht einmal ein Tropfen auf den heissen Stein.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die iCloud-Accounts der Promis konnten nur deshalb angezapft werden, weil die Kennwörter sehr schwach waren.

Kirsten Dunst ist eines der prominentesten Einbruchsopfer Kirsten Dunst ist eines der prominentesten Einbruchsopfer Zoom© Sony Pictures

Alte Kennwörter sind vielleicht unsicher

Die Risiken bei schwachen Kennwörtern sind natürlich auch bei Apple ein Thema. Bereits seit einiger Zeit ist es so, dass beim Anlegen einer neuen Apple-ID ein längeres, kompliziertes Kennwort verwendet werden muss. Dieselben Auflagen werden auch gemacht, wenn ein bestehendes Kennwort geändert werden soll.

Problematisch sind die alten Kennwörter. Vor einigen Jahren reichten 8 Zeichen ohne jegliche Raffinesse aus. Apple hat sich nie dazu durchringen können, die bestehenden Kunden zum Wechsel auf ein sicheres Kennwort zu zwingen. Und das gereichte der weiblichen Prominenz zum Nachteil.

Damit sind die Ursachen geklärt. Sehen wir uns an, durch welche Massnahmen ein iCloud-Account und die Apple-Geräte sicher bleiben. Und natürlich starten wir mit dem Kennwort.

Nächste Seite: Ein besseres Kennwort für die Apple-ID

Tags: iCloud, Apple, iOS, Mac
Seite 1 von 4
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.