Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. Dies sind Kommentare zum PCtipp Artikel: Virenscanner, die unsicherer als Browser sind
    Ein Datenexperte stösst bei 17 Antivirenprogrammen teilweise auf gravierende Sicherheitslücken. » Zum Artikel

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Registriert seit
    17.01.2008
    Beiträge
    6

    Virenscanner, die unsicherer als Browser sind

    Wenn man sich die Mühe nimmt und das englische PDF liest, kommt man zum Schluss, dass keine AV Software sicher ist, sondern eher noch zusätzliche Schwachstellen ins System bringt.

    Was nun? Diese Antwort bleibt leider der Autor dem Leser schuldig.

    Das wäre für den Anwender wohl nun von grösster Wichtigkeit und am hilfreichsten gewesen, zu schreiben, was man denn tun soll. So bleibt für mich einfach nur ein grosses?

  2. #2
    Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    660
    Zitat Zitat von pcpabst Beitrag anzeigen
    Was nun? Diese Antwort bleibt leider der Autor dem Leser schuldig.

    Das wäre für den Anwender wohl nun von grösster Wichtigkeit und am hilfreichsten gewesen, zu schreiben, was man denn tun soll. So bleibt für mich einfach nur ein grosses?
    Was der Anwender tun soll?
    Das selbe, wie schon seit Jahren:

    • Nicht blindlings alle E-Mail Anhänge öffnen
    • Nicht jeden Link einfach so anklicken
    • Nicht überall wo man deine persönlichen Daten wissen will, einfach eingeben
    • Lieber für das Produkt bezahlen als von dubiosen Seiten etwas runterladen und dann diese oder jene EXE starten (im Moment scheinen "Video/Audio-Codecs" beliebt zu sein...).


    Oder Kurzum: Den gesunden Menschenverstand walten lassen.
    Natürlich muss ich hier ehrlich sein und ein "Aber" einfügen:
    Heutzutage ist es trotz aller Bemühungen möglich, dass man sich einen Virus einfangen kann -> Bekannte Webseiten/Softwaredownloads welche Zeitweise mal infiziert sein können...

    Zum eigentlichen Thema zurück:
    Auch wenn Virenscanner ihre Sicherheitslücken haben, ist es noch immer besser einen zu nutzen, als gar keinen zu verwenden. Ich sehe Virenscanner (mit integrierten Firewalls und teilweise Social-Media Schutzfunktionen) als Zusätzliche Hilfe an. Es ist wie mit dem Airbag: Ich hoffe, dass ich den nie in Aktion erleben muss, aber bin froh, wenn er dann einspringt.

  3. #3
    Registriert seit
    30.07.2007
    Ort
    zwischen Säntis + Bodensee
    Beiträge
    7.853
    Zitat Zitat von Telaran Beitrag anzeigen
    Oder Kurzum: Den gesunden Menschenverstand walten lassen..
    RICHTIG !

    drum hier die "Allzweckwaffe"

    Gruss, POGO 1104
    Geändert von POGO 1104 (31.07.2014 um 11:01 Uhr) Grund: Link korrigiert

  4. #4
    Registriert seit
    16.09.2007
    Ort
    Sunnyhill
    Beiträge
    3.270
    Zitat Zitat von POGO 1104 Beitrag anzeigen
    RICHTIG !

    drum hier die "Allzweckwaffe"

    Gruss, POGO 1104
    Gut, dass Du das ansprichst. Denn auch Brain.exe ist nicht unfehlbar und hat ähnliche Schwachstellen, wie die hier erwähnten Programme. Eine grosse Schwachstelle ist beispielsweise, dass die Definitionsupdates nicht automatisch erfolgen:

    Das Programm ist schon in der ersten Final-Version so perfekt, dass es keine Updates benötigt. Lediglich die Definitionslisten werden täglich mit neuen Daten gefüllt. Diese sind kostenlos abzurufen, so einfach wie das Besuchen einer Newsseite.
    Zudem ist die Schutzwirkung des Programm abhängig von der Hardware, auf der sie läuft, wenn Du verstehst, was ich damit meine.
    Liebe Grüsse
    Masche

  5. #5
    Registriert seit
    11.12.2013
    Beiträge
    5

    Brain.exe

    Wenn ich brain.exe herunterladen will, erhalte ich folgende Meldung:

    "Achtung, bei unsachgemäßer Benutzung kann es zu Schäden an der Hardware kommen.
    Diese Fehlerseite kann folgende Ursachen haben:

    Du hast den Text nicht gelesen
    Du hast den Text nicht verstanden
    Dir fehlt ein elementarer Teil von den Systemvoraussetzungen für brain.exe. Bitte starte dein Leben neu und sorge für eine korrekte Installation"

    Die Bemerkung, ich solle mein Leben neu starten, lässt mich vermuten, dass das Ganze eher ein Scherz ist.

    Mir geht es um folgendes: Ich verwende auf meinem PC Mozilla Firefox als Browser. Seit einiger Zeit sind auf Homepages, die ich aufrufe, einzelne Wörter grün hervorgehoben und doppelt unterstrichen. Kommt man mit dem Mauszeiger darauf, öffnet sich ein Fenster, in welchem man einen Pfeil anklicken kann. Unten am Fenster befindet sich der Hinweis "Powered by CoolLinks". Mich nervt das, ich will das entfernen, weiss aber nicht wie.

    Möglicherweise bin ich hier im falschen Thread, dann bitte ich um den entsprechenden Hinweis.

  6. #6
    Registriert seit
    06.12.2012
    Beiträge
    137

    Tja ...

    ... da hat Mann den Nagel wieder mal voll auf den Kopf getroffen oder wie sagt man so schön denken ist Glücksache. Beim Download von Brain.exe wird Mann oder Frau explizit auf diesen Umstand aufmerksam gemacht.
    E.rrare H.umanum E.st ! Was denken Sie, als Unbeteiligter, über Intelligenz ???

  7. #7
    Registriert seit
    17.01.2008
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Telaran Beitrag anzeigen
    Was der Anwender tun soll?
    Das selbe, wie schon seit Jahren:

    • Nicht blindlings alle E-Mail Anhänge öffnen
    • Nicht jeden Link einfach so anklicken
    • Nicht überall wo man deine persönlichen Daten wissen will, einfach eingeben
    • Lieber für das Produkt bezahlen als von dubiosen Seiten etwas runterladen und dann diese oder jene EXE starten (im Moment scheinen "Video/Audio-Codecs" beliebt zu sein...).


    Oder Kurzum: Den gesunden Menschenverstand walten lassen.
    Natürlich muss ich hier ehrlich sein und ein "Aber" einfügen:
    Heutzutage ist es trotz aller Bemühungen möglich, dass man sich einen Virus einfangen kann -> Bekannte Webseiten/Softwaredownloads welche Zeitweise mal infiziert sein können...
    Danke für die Unterweisung, welche schon längstens zu meinem Verhalten gehört! Aber eben:

    Zum eigentlichen Thema zurück:
    Auch wenn Virenscanner ihre Sicherheitslücken haben, ist es noch immer besser einen zu nutzen, als gar keinen zu verwenden. Ich sehe Virenscanner (mit integrierten Firewalls und teilweise Social-Media Schutzfunktionen) als Zusätzliche Hilfe an. Es ist wie mit dem Airbag: Ich hoffe, dass ich den nie in Aktion erleben muss, aber bin froh, wenn er dann einspringt.
    Und das finde ich es eine Katastrophe, dass der Anwender oft gegen gutes Geld bezahlt, sich doch auf seinen Marken-Virenscanner verlässt, und dabei nicht das bekommt, was man ihm in der Werbung verspricht. Wir reden hier ja von Sicherheits-Software!

    Das Sicherheits-Software von Profis, mit Preisen ausgezeichnet, solch erschreckende Fehleranfälligkeiten haben, das kann es nicht sein.

    Damit wäre doch die Voraussetzung gegeben, dass wirkliche Profis eine solche Software entwickeln sollten, welche diese Fehler nicht hat und damit hält was sie verspricht!

    Brain.exe eingschaltet oder nicht!
    Geändert von pcpabst (31.07.2014 um 10:06 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    09.07.2008
    Ort
    Provence
    Beiträge
    1.387
    Zitat Zitat von pcpabst Beitrag anzeigen
    ... und dabei nicht das bekommt, was man ihm in der Werbung verspricht. [/b]
    Äxgüsi, aber:
    Hast du schon jemals irgendwo irgendwann irgendwas gekauft, dass dann exakt den Werbeversprechungen entsprach, keine Fehler und/oder eingebaute Obsoleszenz aufwies?
    Viele Grüsse, Pagnol
    Legende zum Profilbild: mein Internetanschluss im südlichen Europa

  9. #9
    Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    660
    Ich will nicht die Firmen in Schutz nehmen aber:

    Zitat Zitat von pcpabst Beitrag anzeigen
    Und das finde ich es eine Katastrophe, dass der Anwender oft gegen gutes Geld bezahlt, sich doch auf seinen Marken-Virenscanner verlässt, und dabei nicht das bekommt, was man ihm in der Werbung verspricht. Wir reden hier ja von Sicherheits-Software!
    Ich habe ein Schloss an der Türe und trotzdem kann jemand einbrechen. Ich hab ein Auto mit Alarmanlage, etc pp und trotzdem kann man es klauen.

    Egal in welchen Bereich: Eine Sicherheitslösung ist kein Freipass.

    Zitat Zitat von pcpabst Beitrag anzeigen
    Damit wäre doch die Voraussetzung gegeben, dass wirkliche Profis eine solche Software entwickeln sollten, welche diese Fehler nicht hat und damit hält was sie verspricht!
    pssst komm mal näher. Ich hab ein kleines Geheimnis...
    Selbst die weltweit besten Softwareentwickler/Profis sind Menschen. Menschen sind nunmal.. ja Menschen und ... die machen bekanntlich immer wieder mal Fehler.

    Normalerweise verwenden Software-Firmen diverse Abläufe und Prozesse um die Software zu testen und somit stabil zu halten. Diese Prozesse müssen aber ständig überprüft und aktualisiert werden. Diese Szenarien müssen meistens von Hand erstellt werden.

    Da jeder Mensch anders ist, kommen unterschiedliche Leute, auf unterschiedliche Ideen. Es kann also vorkommen, dass jemand auf eine Idee kommt, wo ein anderer nicht hat und schon hast du evtl. einen Fall, der eben nicht getestet wurde und solche Fehler verursacht.

    Worauf will ich hinaus: Im Nachhinein ist es immer einfach zu sagen "das hätte doch jeder blinde Vollidiot sehen müssen".

    Das Entscheidende ist (Was hier wohl vergessen geht):
    Die Anti-Virenhersteller haben diese Feedbacks erhalten und werden nun mit aller Wahrscheinlichkeit ihre Testreihen wieder mit diversen Szenarien erweitern.

  10. #10
    Registriert seit
    17.01.2008
    Beiträge
    259
    Zitat Zitat von Telaran Beitrag anzeigen
    Was der Anwender tun soll?
    Das selbe, wie schon seit Jahren:

    • Nicht blindlings alle E-Mail Anhänge öffnen
    • Nicht jeden Link einfach so anklicken
    • Nicht überall wo man deine persönlichen Daten wissen will, einfach eingeben
    • Lieber für das Produkt bezahlen als von dubiosen Seiten etwas runterladen und dann diese oder jene EXE starten (im Moment scheinen "Video/Audio-Codecs" beliebt zu sein...).
    So Standard die Liste ist, haben die Punkte2 und 4 einen nicht unwesentlichen Haken, oder stimmen nicht ganz.

    Punkt2:
    Nicht jeden Link anklicken reicht heutzutage nicht mehr. Sogar namhafte Seiten haben über Querverlinkung (Werbung) schon Trojaner den Usern ohne Absicht untergejubelt. Am sichersten ist immer noch der Firefox mit Noscript. Jedoch wird die Bedienung für Newbies etwas schwieriger. auf jeden Fall sind schlaue Sicherheitsmechanismen ratsam, die über einen normalen Virenscanner hinausgehen.

    Punkt4:
    Es ist kein Sicherheitsgarant, wenn für eine Software bezahlt wird. Gerade durch die ClosedSource kann etwas untergejubelt werden, was mehr als gefährlich ist, da die quelle ja nicht von fremden eingesehen werden kann. Wenn schon muss der Punkt etwas präzisiert werden:
    • Keine gehackte Software verwenden (Wer für Photoshop / Windows / MS-Office nicht bezahlen will soll es lassen oder Gratis alternativen suchen, siehe Folgepunkte)
    • Finger weg von Freeware und Shareware, ausser die Quelle ist mehr als zuverlässig. (zB: Antivirenprogramm von Avira) Bei Freeware ist meist das Geschäftsmodell nicht klar und kann durch Hintertüren gefährliche Mechanismen auslösen.
    • Wenn schon gratis, setzt auf OpenSource. Das Geschäftsmotel ist klar, da auf Freiwilligenarbeit basierend und die Quelle kann von jedem eingesehen werden. Daher ist es nahezu unmöglich eine Hintertür einzubauen, ohne dass es ziemlich schnell auffliegt. Das ganze Nachhause-telefonieren für die Lizenzabfrage entfällt auch. Es gibt zwischenzeitlich für alle Standardanwendungen OpenSource Programme. Aber auch da sind die vertrauenswürdigen Quellen wichtig. Am besten direkt von der Originalquelle runterladen und dubiose Projekte sein lassen. Mein Rechner läuft nun schon seit Jahren mit 99.9% OpenSource und ich hatte nie wieder ein Virenproplem. (Nebenbei: Bei Mint werden alle Codecs mitgeliefert, nicht wie bei Windows)
    Tower Yeong-Yang Midi-Tower YY-5707, Processor Intel CORE2Quad Q8400, Memory 8GB.
    OS: Linux Mint 64

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •