Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 14 von 14
  1. Dies sind Kommentare zum PCtipp Artikel: Virenscanner, die unsicherer als Browser sind
    Ein Datenexperte stösst bei 17 Antivirenprogrammen teilweise auf gravierende Sicherheitslücken. » Zum Artikel
  1. #11
    Registriert seit
    30.07.2007
    Ort
    zwischen Säntis + Bodensee
    Beiträge
    7.853
    Es hat dir im Firefox wohl ein Addon installiert - irgendwas CoolLinks.... Deinstalliere es und gut ist.

    und nein, brain.exe ist kein Scherz !

  2. #12
    Registriert seit
    09.07.2008
    Ort
    Provence
    Beiträge
    1.388
    Zitat Zitat von POGO 1104 Beitrag anzeigen
    und nein, brain.exe ist kein Scherz !
    Bei vielen schon. Wenn so sehe, wie viele immer noch mit einer frühen Beta-Version herumlaufen ... .
    Viele Grüsse, Pagnol
    Legende zum Profilbild: mein Internetanschluss im südlichen Europa

  3. #13
    Registriert seit
    17.01.2008
    Beiträge
    259
    Zitat Zitat von Telaran Beitrag anzeigen
    Was der Anwender tun soll?
    Das selbe, wie schon seit Jahren:

    • Nicht blindlings alle E-Mail Anhänge öffnen
    • Nicht jeden Link einfach so anklicken
    • Nicht überall wo man deine persönlichen Daten wissen will, einfach eingeben
    • Lieber für das Produkt bezahlen als von dubiosen Seiten etwas runterladen und dann diese oder jene EXE starten (im Moment scheinen "Video/Audio-Codecs" beliebt zu sein...).
    So Standard die Liste ist, haben die Punkte2 und 4 einen nicht unwesentlichen Haken, oder stimmen nicht ganz.

    Punkt2:
    Nicht jeden Link anklicken reicht heutzutage nicht mehr. Sogar namhafte Seiten haben über Querverlinkung (Werbung) schon Trojaner den Usern ohne Absicht untergejubelt. Am sichersten ist immer noch der Firefox mit Noscript. Jedoch wird die Bedienung für Newbies etwas schwieriger. auf jeden Fall sind schlaue Sicherheitsmechanismen ratsam, die über einen normalen Virenscanner hinausgehen.

    Punkt4:
    Es ist kein Sicherheitsgarant, wenn für eine Software bezahlt wird. Gerade durch die ClosedSource kann etwas untergejubelt werden, was mehr als gefährlich ist, da die quelle ja nicht von fremden eingesehen werden kann. Wenn schon muss der Punkt etwas präzisiert werden:
    • Keine gehackte Software verwenden (Wer für Photoshop / Windows / MS-Office nicht bezahlen will soll es lassen oder Gratis alternativen suchen, siehe Folgepunkte)
    • Finger weg von Freeware und Shareware, ausser die Quelle ist mehr als zuverlässig. (zB: Antivirenprogramm von Avira) Bei Freeware ist meist das Geschäftsmodell nicht klar und kann durch Hintertüren gefährliche Mechanismen auslösen.
    • Wenn schon gratis, setzt auf OpenSource. Das Geschäftsmotel ist klar, da auf Freiwilligenarbeit basierend und die Quelle kann von jedem eingesehen werden. Daher ist es nahezu unmöglich eine Hintertür einzubauen, ohne dass es ziemlich schnell auffliegt. Das ganze Nachhause-telefonieren für die Lizenzabfrage entfällt auch. Es gibt zwischenzeitlich für alle Standardanwendungen OpenSource Programme. Aber auch da sind die vertrauenswürdigen Quellen wichtig. Am besten direkt von der Originalquelle runterladen und dubiose Projekte sein lassen. Mein Rechner läuft nun schon seit Jahren mit 99.9% OpenSource und ich hatte nie wieder ein Virenproplem. (Nebenbei: Bei Mint werden alle Codecs mitgeliefert, nicht wie bei Windows)
    Tower Yeong-Yang Midi-Tower YY-5707, Processor Intel CORE2Quad Q8400, Memory 8GB.
    OS: Linux Mint 64

  4. #14
    Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    660
    Zitat Zitat von ipool Beitrag anzeigen
    So Standard die Liste ist, haben die Punkte2 und 4 einen nicht unwesentlichen Haken, oder stimmen nicht ganz.

    Punkt2:
    Nicht jeden Link anklicken reicht heutzutage nicht mehr. Sogar namhafte Seiten haben über Querverlinkung (Werbung) schon Trojaner den Usern ohne Absicht untergejubelt. Am sichersten ist immer noch der Firefox mit Noscript. Jedoch wird die Bedienung für Newbies etwas schwieriger. auf jeden Fall sind schlaue Sicherheitsmechanismen ratsam, die über einen normalen Virenscanner hinausgehen.
    Ich habe bewusst dieses Szenario mal aussen Vorgelassen. Schliesslich könnte ich die Liste erweitern mit "Nutze nur diesen/jenen Browser" oder "verwende Plugin A für Browser B oder Plugin C für Browser D und allgemein sollte man Tool X auch installieren". Solche Software-Empfehlungen sind schön und gut, aber ich wollte beim "Kern" bleiben. Wieviele Facebook Benutzer infizieren sich, weil auf ihrer Timeline plötzlich ein "Hier ein Skandal - Bitte klicken, liken und nebenbei auch jene App installieren"-Link erscheint?

    Mir ist durchaus bewusst, dass selbst renomierte Webseiten auch schon mit Viren verseucht waren, welche sich durchs Werbe-Netzwerk eingeschleust hatten. Dieser Prozentsatz ist jedoch gering und wurde bisher von den Virenscanner schnell geblockt.

    Zitat Zitat von ipool Beitrag anzeigen
    Punkt4:
    Es ist kein Sicherheitsgarant, wenn für eine Software bezahlt wird. Gerade durch die ClosedSource kann etwas untergejubelt werden, was mehr als gefährlich ist, da die quelle ja nicht von fremden eingesehen werden kann. Wenn schon muss der Punkt etwas präzisiert werden: ....
    1. Ich wollte bewusst eine Diskussion über Open/Closed Source vermeiden (ich hab da meine Meinung, welche für konversative OOS Fanatiker zu lasch oder zu kritisch ist). Im Endeffekt muss man das einsetzen, was man persönlich braucht und die eigenen Bedürfnisse abdeckt. Dafür sollte man auch bereit sein, die Kosten zu tragen (Weil sonst braucht man es nicht wirklich)
    2. Ich wollte mit den dubiosen Webseiten auf die "Geiz ist geil" und "Ich will alles kostenlos haben" Mentalität hinweisen und die damit verbundenen Risiken (Torrent, Emule, Share-Hoster, etc pp). Selbst in deinem aufgeführten Beispiel -> OpenSource-Lösungen werden auch gerne missbraucht -> Sei es Installer (SourceForge) oder Webseiten die dank SEO in der Google Suche vor dem Original erscheinen (auch schon mal bei OpenOffice vorgekommen, aber nur für knapp 4 Tage, wenn ich mich recht entsinne) und auch irgendwas unterjubeln.


    Meine Punkte sind somit weiterhin korrekt, wenn man bei der Kern der Aussage bleibt und nicht irgendwelche persönliche Soft/Hardware-Präferenzen propagieren will.

    PS: Mit Audio/Video-Codec ist gemeint, dass diverse Alben/Filme im Moment im Umlauf sind, welche gar nicht funktionieren, aber eine "NeededCodec.exe" dabei haben, welche jeder anständige Virenscanner umgehend erkennt

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •