Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    22.09.2015
    Beiträge
    3

    Raid 5 mit 3x 3TB unter Windows 7

    Moin Allerseits,

    Ich hoffe ich hab das richtige Forum erwischt. Habe das Forum auch erst ca 2 Stunden nach einem ähnlichen Beitrag der mir helfen könnte durchsucht.

    Ich bin gerade dabei meinen Rechner mit etwas mehr Festplattenkapazität auszustatten.
    Da ich letztens einen Ausfall hatte und dadurch einige Daten, wenn auch nicht lebenswichtige, verloren habe, wollte ich nun eine Raidlösung integrieren.
    Wieso Raid 5? Nun ich habe mich für diese Möglichkeit entschieden, weil der Datendurchsatz doch etwas höher sein müsste, so wie ichs verstanden habe (könnt mich gern korrigieren) und auch der nutzbare Speicher dadurch am besten gebraucht werden kann.

    So dann mal zum eigentlichen Status:
    Ich habe nun 3 x Seagate Desktop (3000GB, 3.5", Desktop) verbaut.
    Alle Platten werden im Bios erkannt und über den OnBoard-Controller habe ich den Raid5 erstellt und dieser wird auch wiederum sauber erkannt im Bios, resptive in der Boottabelle.
    Soweit hat also alles geklappt.
    Nun habe ich aber das Problem, dass unter Windows unter der Datenverwaltung der Raid nicht erscheint, sondern 3 neue Festplatten mit 746.39 GB (wieso auch immer). Dass es sich bei diesen 3 Platten nun um die 3TB Platten handelt, habe ich erkannt... blos hilft mir das ja nicht die Bohne weiter.

    Vielleicht noch als Hinweis:
    - Motherboard: gigabyte ga-z97x-gaming 5
    - 16 GB Ram
    - 120 GB SSD mit Windows 7 Ultimate SP1
    - Bios und andere Treiber sollten eigentlich auf aktuellstem Stand sein


    Danke schonmal für alle Hinweise.

    Gruss
    Sucranos

  2. #2
    Registriert seit
    04.11.2007
    Ort
    am Zürichsee
    Beiträge
    1.834
    Jeder Onboard-RAID-Controller "sieht" seinen RAID wieder etwas anders.
    Dass Windows den RAID-5 nicht sieht, kann allenfalls mit dem fehlenden Treiber zusammenhängen.

    Der Datendurchsatz ist das Eine, die Verfügbarkeit des System ist das Andere.
    Mit nur 3 Disk in der Kiste eine RAID-5 zu bauen würde ich nicht machen.

    Denn: (und das steht nirgends, Selbst-Erfahrung)
    Eine Boot-Partition auf einem RAID-5/6 etc. kann nicht mit Acronis etc. gesichert, und im Notfall zurückgespielt werden!
    Und ganz sicher nicht ab einer Boot-CD!

    Für den vorliegenden Fall:
    Grundsätzlich als Boot-Drive die SSD belassen, ansonsten:
    Ein RAID im PC drin würde ich nur als RAID-1 gestalten (2 parallele, gespiegelte Disks), das ginge noch als Boot-Partition.
    Mit den vorhandenen 3 Disks kann schon ein RAID-5 gemacht werden, aber nur als Daten-Partition.


    Und zum Schluss:
    Ein RAID-Verbund erhöht die Verfügbarkeit, nicht die Daten-Sicherheit!
    Ein Virus/Trojaner etc. macht auch vor einem RAID-Verbund nicht halt!
    Eine gute Datensicherung ist immer noch angezeigt.

    PC-John

  3. #3
    Registriert seit
    22.09.2015
    Beiträge
    3
    Damit wir uns nicht falsch verstehen!
    Der Raid5 ist als reine Datenpartition gedacht!
    Die bootbare Disk bleibt nach wie vor die SSD. Allein schon der Geschwindigkeit wegen.
    Es soll also keine Änderung am System geben!
    Blos das der Raid5 dazu kommt als Speicher.

    Zu den Dingen die du aufgezählt hast:
    - Raid5 erhöht Datensicherheit und Verfügbarkeit! Das ist der Grund für Raid5, wenn Platz vorhanden. Ansonsten nutzt man ja für Verfügbarkeit Raid0 und für Sicherheit Raid1.
    - Für Virus/Trojaner gibts Virenschutzprogramme Hat nix mitm Thema zu tun. Es geht rein um Datenausfall im Falle eines Diskdefekts.
    - Treiber sind ansich aktuell und alle vorhanden... wie schon erwähnt.

    Danke Trotzdem mal für erste Hinweise.
    Geändert von Sucranos (22.09.2015 um 17:31 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    3.363
    Ich würde von Vorne wiederanfangen.
    In BIOS, RAID deaktivieren, Kaltstart, Datenträger Manager, sind alle drei mit 3 TB da?
    Alle drei Formatieren.
    Kaltstart, in BIOS RAID5 aktivieren, hochfahren, ein Moment warten und wieder Kaltstart
    Normalerweise ist 1/3 weg für Parität, d.h. 3x2 TB
    Ich glaube unter Windows 7 U oder P muss Legacy RAID ROM konfiguriert sein (s. bitte User's Manual)

    Gruss, Charlito

  5. #5
    Registriert seit
    22.09.2015
    Beiträge
    3

    Lösung!

    Ich konnte das Problem nun selbstständig lösen. Und hoffe das ich so Leuten mit ähnlichen Problemen helfen kann.

    Der Fehler kann nicht durch eine Formatierung gelöst werden! Weil diese blos den bereits angezeigten teil der Disk ansprechen kann.
    Das eigentliche Problem ist ein Stackoverflow der Adressierung innerhalb der des Diskspaces, was dazuführen kann, dass Daten verloren gehen könne, sobald die "verbrauchbare" Adressen überschritten werden und somit wieder bei 0 also dem Diskanfang angesetzt wird, obwohl im höheren Bereich noch Platz wäre. Für Betriebssysteme kann das übrigens fatal ausfallen! Denn folgend würde der Bootsektor der Hauptplatine überschrieben werden, was ein BS unbrauchbar machen kann.

    Die Lösung des Problems liegt in der Installation anderer Treiber!
    Respektive geht es um folgendes: Intel RST - was dazu dient, von Intel entworfene Controller der Serie 7 bis 9 (was die aktuellsten sind) mit Disk mit >2TB vertraut zu machen und genau diesem Stackoverflow-Problem einen Riegel vorzuschieben. Anbei auch gleich ein Link den ich empfehlen kann.
    http://www.chip.de/downloads/Intel-R..._47089510.html


    Vielen Dank nochmals an alle für Lösungsvorschläge.

  6. #6
    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    3.363
    Zitat Zitat von Charlito Beitrag anzeigen
    Ich würde von Vorne wiederanfangen.
    In BIOS, RAID deaktivieren, Kaltstart, Datenträger Manager, sind alle drei mit 3 TB da?
    Alle drei Formatieren.
    Kaltstart, in BIOS RAID5 aktivieren, hochfahren, ein Moment warten und wieder Kaltstart
    Normalerweise ist 1/3 weg für Parität, d.h. 3x2 TB
    Zitat Zitat von Sucranos Beitrag anzeigen
    - Bios und andere Treiber sollten eigentlich auf aktuellstem Stand sein
    Hast du mein Vorschlag richtig gelesen?

    Gruss, Charlito

  7. #7
    Registriert seit
    16.03.2008
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.287

    Beitrag

    Zitat Zitat von Sucranos Beitrag anzeigen
    Zu den Dingen die du aufgezählt hast:
    - Raid5 erhöht Datensicherheit und Verfügbarkeit! Das ist der Grund für Raid5, wenn Platz vorhanden. Ansonsten nutzt man ja für Verfügbarkeit Raid0 und für Sicherheit Raid1.
    - Für Virus/Trojaner gibts Virenschutzprogramme Hat nix mitm Thema zu tun. Es geht rein um Datenausfall im Falle eines Diskdefekts.
    - Treiber sind ansich aktuell und alle vorhanden... wie schon erwähnt.
    Raid 5 hat wie PCJohn geschrieben hat wenig mit Datensicherheit, sonder mit Betriebssicherheit udn eben Hauptsächlich Verfügbarkeit zu tun. Die Datensicherheit wird mit regelmässigen Backups erreicht.
    Für Verfügbarkeit ist RAID0 Unsinn. Dabei geht es nur um Kapazität udn Geschwindigkeit (Mehrere Channels). Die Datensicherheit ist sogar schlechter als bei eine Disk. Wenn eine der Disks ausfällt ist alles zum Teufel.

    Raid1 ist Mirroring und bringt eine gewisse bessere Verfügbarkeit bei guter Performance. die Kapazität ist dabei die Hälfte einer Disks. Rai5 ergibt eine noch etwas bessere Verfügbarkeit, aber in der Regel eher etwas weniger Performance als Raid1, da komplexere Brechungen für die Daten-Redundanz notwendig sind. Du verlierst bei Raid 5 etwa 1/3 (1 Disk) an Kapazität. Wie bei Raid1 kann eine Disk ausfallen.
    Raid6 hat den Vorteil das zwei Disks ausfallen können.

    Aber generell ist bei Deiner Variante zu berücksichtigen, dass es sich um ein Software-Raid mit einiger gewissen Hardware-Unterstützung handelt, nicht um ein Hardware-Raid System. Dafür werden ausgewachsene Raid-Kontroller benötigt. Also in Sachen Redundanz nicht zu viel erwarten.

    Ab Disks > 2TB muss auf GPT umgestellt werden. Nur mit GPT ist genügend Adressraum für die Block-Adressen vorhanden. Das dürfte das Hauptproblem gewesen sein. Darum hat Charlito auch empfohlen die Disks zuerst einmal sauber zu formatieren. Damit wären die GPT Partitionstabellen erstellt worden.

    Aber nochmals. Die Datensicherheit wird mit Raid nicht effektiv verbessert. Ein regelmässiges Backup ist Pflicht.

    Gruss Daniel

  8. #8
    Registriert seit
    23.10.2018
    Beiträge
    1

    RAID 5 Problem

    Sorry, aber ich habe nirgendwo bis jetzt eine Lösung meines sehr dringenden Problems gefunden, deshalb bitte ich um Verständnis, daß ich das hier poste:

    Ich habe keine Ahnung von Linux, deshalb suche ich jemanden, der dieses Problem für mich/mit mir lösen kann.
    Habe meine Daten auf einen Thecus NAS N0503 mit RAID 5 ausgelagert.
    Es sind für mich sehr wichtige zivilprozessrelevante Unterlagen gespeichert, die ich mangels Mittel nicht extra sichern konnte (ich weiß inzwichen, daß das leichtsinnig war), habe mich auf den NAS verlassen.
    Würde es sehr begrüßen, wenn Sie mir weiterhelfen könnten.

    Ich habe einen Thecus N0503 mit 3x 4 TB - Festplatten (dummerweise Mediamax). Eine Platte ist jetzt abgeraucht. Weil ich`s zu spät gemerkt habe, habe ich erst auf Reset gedrückt, weil das Ding zu heiß wurde.
    Der NAS hatte schon auf "degraded" geschaltet. Habe abgeschaltet.
    Habe `ne neue WD 4TB reingeschoben, jetzt hat das ganze kein RAID 5 mehr. Thecus - Service sagt, ich könne das RAID 5 mit Linux.neu aufbauen, aber das ist für mich wie Chinesisch lernen.
    Des weiteren komme ich zwar über den "Thecus Installation Wizard" auf die Benutzeroberfl?che, allerdings wird im Explorer nix angezeigt.
    Sind ca. 4 TB Daten drauf, speziell mein ganzer Rechtskram, Behördenschreiben, Versicherung, Steuer etc.

    Bin Rentner auf Grundsicherung, aber eine angemessene Bezahlung biete ich an (es sind sehr wichtige Prozessunterlagen drauf).

    Würde mich sehr freuen, danke im Voraus Willem

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •