Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Dies sind Kommentare zum PCtipp Artikel: Test: Garmin Vivoactive HR
    Mit der Fitnessuhr Vivoactive HR hat Garmin einen Zeitgeber entwickelt, der die meisten sportlichen und nicht so sportlichen Lebenslagen aufzeichnen kann, ohne dass vorher am Armgelenk extra Muskelmasse aufgebaut werden muss. » Zum Artikel
  1. #1
    Registriert seit
    20.03.2012
    Beiträge
    13

    Test: Garmin Vivoactive HR

    Ich habe die Uhr seit einem guten Monat im Einsatz. Der Artikel zeigt die verschiedenen Möglichkeiten schön auf. Ein gewichtiges Feature ist dem Autor aber scheinbar entgangen: Die Synchronisation erfolgt bevorzugt via Bluetooth mit dem Smartphone. Datenspeicherung (egal ob via PC oder Handy) ist auf den Servern von Garmin.
    Vorteil: Ich nehme die Uhr grundsätzlich nur ca. 1x pro Woche vom Handgelenk (um sie zu laden) - alles Synchronisieren, auch gerade der GPS-Daten vor einem Lauf, erfolgt drahtlos.
    Weiterer Vorteil: Die Daten liegen auf einem Server bei Garmin - kurz nach absolviertem Lauf kann ich die Detaildaten ohne manuellen Verbindungsaufbau auf meinem PC analysieren.
    Nachteil: Die Daten liegen auf einem Server, irgendwo im Internet... Wem das nicht behagt, der mag sich vielleicht andere Produkte anschauen.

  2. #2
    Registriert seit
    22.03.2016
    Beiträge
    41
    Klingt gut für jemanden ohne Smartphone. Ansonsten wären mir die 300.- eindeutig zu viel für ein Runtastic mit Vibration am Arm.

  3. #3
    Registriert seit
    17.05.2010
    Beiträge
    2

    Das ist ja gerade das coole ...

    ... dass ich kein Handy mitnehmen muss. Wer nimmt den schon sein Handy mit, wenn er wie ich im Wald herumrennt, auch bei Regen und Kälte. Es gibt noch einen weiteren gewichtigen Vorteil: Je heller die Umgebung, desto besser ist die Uhr ablesbar, das ist bei vielen anderen genau umgekehrt, was dann das Ablesen schwierig machen kann. Ich finde jedenfalls die Uhr für Sport (und Spass wenn man will: Benachrichtigungen usw.) super. Und synchronisieren kann man sie via Bluetooth und PC, was auch sehr vorteilhaft ist.
    Übrigens habe ich sie schon gleich zu Beginn bei Interdiscount für um die 240 Franken kaufen können.

  4. #4
    Registriert seit
    29.09.2008
    Beiträge
    7

    Ausrufezeichen Und die Genauigkeit?

    Ich habe eine GARMIN Forerunner 225, die den Puls ebenfalls direkt am Handgelenk misst. Dazu ist zu sagen, dass genau dieses Feature voll der Schwachsinn ist! Denn die Genauigkeit ist nicht nur schlecht, es ist bei vielen Sportarten schlicht ein Witz! Wenn man sich nämlich ruckartig bewegt, dann sind diese LED-Pulsmesser logischerweise schlicht unbrauchbar und das ist bereits beim Gehen ein Problem, Laufen oder gar Badminton Spielen führen in sämtlichen von mir getesteten Einheiten zu total falschen Werten! Selbst im Wasser, wenn ich schwimme, zeigt mir die Uhr Pulswerte an, die ich gar nicht erreichen kann ohne dass ich nach wenigen Minuten übersäuert wäre... Aus diesem Grund empfehle ich absolut niemandem eine solche Uhr, wenn er sie wegen den Pulsmessfunktionen kauft! Für mich ist das absolute Kundenverarsche mit einem Feature, das schlicht untauglich ist!

  5. #5
    Registriert seit
    22.03.2016
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von MDroid Beitrag anzeigen
    ... dass ich kein Handy mitnehmen muss. Wer nimmt den schon sein Handy mit, wenn er wie ich im Wald herumrennt, auch bei Regen und Kälte.
    Ich geh auch bei Regen und Kälte im Wald biken und habe das Handy ohne Hülle auf dem Lenker befestigt. Alles kein Problem, hält auch Schlamm aus (galaxy S7, aber gibt auch tonnen andere die das können).

    Zitat Zitat von MDroid Beitrag anzeigen
    Je heller die Umgebung, desto besser ist die Uhr ablesbar, das ist bei vielen anderen genau umgekehrt, was dann das Ablesen schwierig machen kann.
    Kann man jedes normale Handy mit amoled und auto-Helligkeit.

    Das Handy synchronisiert ausserdem auch die Daten mit jedem beliebigen Programm/Server, je nach verwendeter tracking app. Runtastic ist zudem gratis und meldet ebenfalls nach jedem Kilometer einen kurzen Bericht zu Pulsbereich/Herzfrequenz, Km-Zahl, Höhenmeter, pace, verbrauchte Kalorien, etc. Das Handy analysiert auch den Schlaf und fungiert auf Wunsch als Wecker. Das einzige was es nicht kann ist wecken durch Vibration am Handgelenk, aber wem ist das schon 300.- wert, wenn er bereits ein Smartphone hat...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •