Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    19.11.2008
    Beiträge
    2

    Neuer Gaming PC Zusammenbau

    Hi,

    Ich möchte mir einen neuen PC kaufen, da mein alter digitec pc x2000 von 2013 langsam outdated ist. Der würde dann als Multimedia PC für die ganze Familie genutzt werden (wird im Wohnzimmer am grossen Fernseher angeschlossen).

    Ich möchte den PC eigentlich auch selber zusammenbauen. Wäre das erste mal, aber nachdem ich mir einige Videos auf Youtube angeschaut habe, sieht das alles nicht so kompliziert aus. Windoof 10 installieren, Bios-Update, Treiber etc. ist mir auch klar wie.

    Der PC ist als gaming PC gedacht und soll für die nächsten ~5 Jahre auch gut halten. Damit meine ich es soll akzeptierte Standarte (1920x1080 mit 60fps) für kommende AAA titeln (obwohl ich in letzter zeit nur noch indie kaufe...) auf sehr hoch/ultra bewältigen können. Mir ist klar, dass das nicht immer bei jedem Spiel möglich sein wird.

    Herstellerberücksichtigung:
    Mir relativ egal. Müssen einfach qualitativ gute Teile sein. Nicht etwas, dass den PC explodieren lässt.

    Vorhandene Hardware:
    BR/DVD-Brenner wird vom x2000 ausgeschlachtet und im neuen PC montiert.

    Peripherie:
    vorhanden, ausser Monitor - kommt auf die Konfiguration hier an.


    Budget:
    ~2000CHF

    Weiteres / Besonderes:
    PC wird übertaktet.
    Wenn möglich bei digitec erhältlich.

    Hier ist was ich zusammengestellt habe:
    https://pcpartpicker.com/user/nemoomen/saved/krtr7P

    Vielen Dank fürs lesen!

    Tom

  2. #2
    Registriert seit
    19.12.2007
    Ort
    19.12.2007
    Beiträge
    4.946
    Bei Digitec würde ich sowas wie das hier mal machen:
    https://www.digitec.ch/de/ShopList/S...5DB60ACE3EF049

    • CPU ist die, welche du gewählt hast.
    • Kühler ist die etwas kleinere Variante. Die Intel CPUs sind ohnehin schwer zu kühlen, da Intel zwischen "DIE" und "Heatspreader" nur noch Wärmeleitpaste einsetzt und sie nicht mehr miteinander verlötet (siehe auch folgender Absatz aus Wikipedia).
      Bei vielen Prozessoren der älteren Generation (zum Beispiel der Intel Pentium 4 mit Prescott-Kern) war der Heatspreader direkt mit dem Die verlötet. Bei aktuellen Prozessoren der [...] Intel-Prozessoren mit Ivy Bridge-, Haswell-, Skylake- und Broadwell-Architektur werden der Heatspreader und der Die jedoch miteinander verklebt.
      Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Heatspreader
      Ob du jetzt eine noch grössere Version des Kühlers verbaust oder nicht, so viel holst du damit nicht heraus. Selbst die noch etwas kleinere Variante ist - so denke ich - nicht viel schlechter.
    • Beim Mainboard hab ich ein ähnlich teures Modell gewählt, da das von dir ausgesuchte bei Digitec 265 Franken teure ist. Ich gehe davon aus, dass auch dieses Board seine Pflicht mehr als nur erfüllen wird.
    • Gleiche RAM ausgewählt. Find ich OK, man könnte hier aus darüber diskutieren ob man nicht die mit 3000 MHz Takt auswählt. Wäre etwa ein Fünfliber günstiger :-)
    • Grafikkarte hab ich auch die gleiche in die Liste gepackt wie du. Hatte aber ursprünglich die MSI GTX 1070 GAMING reingepackt -> https://www.digitec.ch/de/s1/product...4638?tagIds=76
    • Die SSD ist etwas grösser und deutlich günstiger. Ich hab selber zwei Crucial SSDs (2.5") im Einsatz und sie laufen tadellos. Im Gegensatz zu meiner Samsung SSD haben sie auch keine Probleme mit der Performance (http://www.pcgameshardware.de/SSD-Ha...o-Fix-1156374/)
    • HDD ist etwas grösser und zuverlässiger. Gibt da auch irgendwo eine Statistik welche zeigt, dass Seagate deutlich höhere Ausfallraten haben. Du könntest dich aber auch entscheiden, dass du keine HDD mehr einsetzt und nur noch SSDs verwendest -> SSD als Datengrab.
    • Das Netzteil hat deutlich mehr als nur "etwas" Reserven. Selbst mit 550W dürftest du keine Probleme haben alle Komponenten mit Strom zu versorgen. Mit dem Platinum Zertifikat ist es auch noch etwas effektiver als das von dir vorgeschlagene. Besser gefallen würde mir das Seasonic Platinum
    • Gehäuse ist auch jenes, das du dir ausgesucht hast. Hier hat halt jeder seinen eigenen Geschmack. Mir wäre es etwas zu offen und somit zu laut
    Die ultimative EXCEL-Formelseite zum Beispiel Datum/Zeit-Formeln wie die Berechnung von Feiertagen
    Auch sehr schön Sternzeichen errechnen oder Kombinationsmöglichkeiten zweier Zahlen auflisten
    Eine, wie ich finde, sehr schöne und hilfreiche Webseite.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •