Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. Dies sind Kommentare zum PCtipp Artikel: Neon: die Schweizer Internet-Bank
    Neon möchte wie Revolut sein, aber mit helvetischen Qualitäten. Der Grad des Scheiterns ist fast schon beeindruckend. » Zum Artikel
  1. #11
    Registriert seit
    31.07.2007
    Beiträge
    252
    Zitat Zitat von René Schneeberger Beitrag anzeigen
    Aber die gebühren!!! Die Jahresgebür geht ja noch, aber Monatlich noch CHF 5.00 fürs aufladen der Karte, und Bankomat bezüge kosten 4% gebühr des abgehobenen Betrages, aber mindestens CHF 10.00, sowas nenn ich dann neuerdings abzocke und im vergleich mit Neon gewinnt eindeutig Neon
    Beim Benutzen von Visecakarten gibts nur einen Gewinner: Viseca. Meide diese Firma. Nimm Revolut oder Transferwise oder Neon, aber mach bitte einen Bogen um Viseca.
    Linux & Android User

  2. #12
    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    3.272
    Ich bezahlt kein Jahresgebühr/Bankomat bezüge
    Goldkarte von Viseca (bei Valiant Bank) mit einem Jahresumsatz von mind. CHF 20'000.– = keine Jahresgebühr.
    Umsatz-Bonus System

    Gruss, Charlito

  3. #13
    Registriert seit
    31.07.2007
    Beiträge
    252
    Zitat Zitat von Charlito Beitrag anzeigen
    Ich bezahlt kein Jahresgebühr/Bankomat bezüge
    Goldkarte von Viseca (bei Valiant Bank) mit einem Jahresumsatz von mind. CHF 20'000.– = keine Jahresgebühr.
    Umsatz-Bonus System

    Gruss, Charlito
    Und "CHF-Zahlungen im Ausland" & Auslandzahlungen (= in 99.9% aller Onlineshops) keine 1.75%?
    Und keine schlechten Wechselkurse? (teils bis zu 3%)
    Und Mobile Pay?

    Mit Revolut spare ich all diese Gebühren. Das ist schlussendlich wesentlich mehr, als ich mit dem """Bonusprogramm""" jemals bekommen würde.
    Linux & Android User

  4. #14
    Registriert seit
    04.07.2019
    Beiträge
    1

    neon antwortet

    neon hier! Ja, Fehler sind sehr ärgerlich, und niemand kommt sich gerne veräppelt vor. Wir auch nicht. Was wir zu jedem Zeitpunkt versprechen können: wir hören allen Nutzern zu, 24/7, egal wo ihr es hinschreibt - auch in einem Review auf pctipp.ch Zu den Kritikpunkten im Artikel, die wir tatsächlich nachvollziehen können: Wir wissen, dass die momentan langen Wartezeiten bei der Kontoeröffnung und die Verzögerungen bei den Kartenverbuchungen mühsam sind und sowohl eurem wie auch unserem Anspruch nicht entsprechen. Wir wollen auch mehr, und wir arbeiten mit unseren Kartenpartnern Hypothekarbank Lenzburg und NID daran, die Probleme zu lösen. Wichtig ist: gebt uns konstruktive Kritik, gebt uns Liebe, damit machen wir neon gemeinsam besser. Wir sind unter feedback@neon-free.ch für alle da.

  5. #15
    Registriert seit
    23.01.2016
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von patrick Beitrag anzeigen
    Beim Benutzen von Visecakarten gibts nur einen Gewinner: Viseca. Meide diese Firma. Nimm Revolut oder Transferwise oder Neon, aber mach bitte einen Bogen um Viseca.
    Ich bin drauf und drann die Viseca Karte loszuwerden.
    Ich habe ende Juni festgestellt das nicht nur abbuchungen sehr verzögert in der App angezeigt werden, sondern auch Einzahlungen verzögert mit der Karte verwendet werden können.
    Ich stand also an der Kasse mit einer Harasse Bier und konnte diese nicht bezahlen weil der Saldo der Karte zu klein war.
    In der App hatte ich aber ein guthaben von 400 Franken die ich auch einbezahlt hatte.
    Was bei der Viseca Karte ein ganz normaler vorgang war, das einzahlungen erst nach 2 Tagen verfügbar waren, überraschte mich bei NEON, aber jetzt weiss ich es ja und ich kann mich danach ausrichten.
    Das Bier habe ich dann mit der Postcard meiner Frau bezahlt
    Da kommt dann der Pluspunkt von NEON ins Spiel, das Geld habe ich Ihr zurück überwiesen, und schon paar minuten später hatte ich mein Bier wieder "selber" bezahlt, das währe mit der VISECA Karte unmöglich gewesen.

    Diesen Punkt habe ich auch in der App bewerung im Google Play erwähnt, da bekam ich die Antwort das Guthaben in der App nun nur noch mit stunden verzögerung verfügbar sein soll und nicht mehr 1 Tag, getestet habe ich es noch nicht.
    Das nächste mal werde ich wohl erst am Bankomat eine Saldoabfrage machen.

    Apropos Saldo, ein wenig selber Denken und eine Excel Liste führen hilft dabei, ist zwar sehr mühsam, aber man hat mehr überblick als mit der NEON App alleine.

  6. #16
    Registriert seit
    17.06.2019
    Beiträge
    1

    Nun ja

    Guten Abend die Gemeinde

    Übermässig kritischen Artikeln konnte ich noch nie viel abgewinnen, aber man informiert sich ja gerne. Ich habe vor einiger Zeit ein NEON Konto aktiviert und kann diese "Probleme" nicht nachvollziehen.

    Und wo wird erwähnt, dass man bei Revolt mit dem Gratiskonto erstmal fast CHF 7.00 bezahlen darf, damit man eine physische Karte bekommt? Aber gut! Ist ja kein Problem! Schliesslich muss man für das GRATISKONTO erstmal CHF 10.00 einbezahlen.

    Woher ich das nun weiss? Na weil ich eben WIRKLICH kritisch bin, hab ich mal eben ein Revolt Konto eröffnet.

    Sehr einseitiger Bericht. Sieht aus, wie von einem Revolt-Mitarbeiter verfasst. Das könnt ihr besser.


    Freundliche Grüsse
    Christof Mazenauer

    Edit: Bereits nach 10 Minuten wurde meine Karte aktiviert und konnte virtuell zu Apple Pay hinzugefügt werden - da hat Revolt die Nase vorn.

  7. #17
    Registriert seit
    31.07.2007
    Beiträge
    252
    Die Karte bekommt man über einen Referrer gratis. Davon abgesehen finde ich es fair, wenn man reelle Kosten (Herstellung und Versand der Karte) verrechnet, im Gegensatz zu nicht anfallenden Kosten (CHF Zahlung im Ausland etc.).

    Die 10 CHF die man einzahlen muss dienen der Verifizierung, und können zurücküberwiesen / abgehoben / ausgegeben werden.
    Linux & Android User

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •