Fotos automatisch bearbeiten

100 Bilder auf einen Rutsch verkleinern oder umbenennen? Kein Problem! Das Gratisprogramm IrfanView ist bestens für Fliessbandarbeit gerüstet.

von David Lee 31.01.2011
    Zoom Wer mit einer Digitalkamera munter drauflos knipst, hat in Kürze Hunderte bis Tausende von Fotos auf der Festplatte. Bei der anschliessenden Nachbearbeitung müssen oft dieselben Verbesserungen an mehreren Bildern vorgenommen werden. Beispielsweise sollen alle Dateien aus den letzten Ferien denselben Namen plus eine Nummer erhalten; oder sämtliche Fotos müssen aufgehellt, geschärft, mit einem Rahmen versehen oder in ein anderes Format umgewandelt werden. Die meisten Fotoprogramme bieten daher Möglichkeiten zur Mehrfachbearbeitung von Bildern. Für diese Funktionen wird auch der Begriff Stapelverarbeitung oder Batch-Korrektur verwendet.

Die einzelnen Programme unterscheiden sich allerdings stark im Leistungsumfang. IrfanView ist ein Gratis-Tool, das bei der Stapelverarbeitung besonders stark ist. Wir erklären deshalb ausführlich, wie Sie Batch-Operationen in dieser Software durchführen.

Karin Jung / pixelio.de Karin Jung / pixelio.de Zoom Es kommt aber noch besser: Mit Hilfe von Skripten lassen sich bestimmte Aufgaben sogar ausführen, ohne dass man überhaupt noch irgend etwas einstellen muss. Doppeklick, zack, fertig!

Auch das Erstellen eines Webalbums ist eine Art Stapelverarbeitung. Wie das geht, beschreibt der Abschnitt «Webgalerien generieren».

Auf der nächsten Seite: IrfanView im Detail.

Seite 1 von 5
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.