Abstimmungs-App informiert und erinnert an Urnengänge

«VoteInfo» bietet Erläuterungen und Resultate für alle nationalen und kantonalen Abstimmungen. Mittels Push kann man sich ans Abstimmen oder an Schlussresultate erinnern lassen.

von Claudia Maag 15.01.2019

Bund und Kantone haben gemeinsam die App «VoteInfo» (Android, iOS) lanciert. Die bisherige Zürcher App «Züri stimmt App» wird in die neue Applikation integriert. Auf einer Plattform stehen somit Abstimmungserläuterungen und -ergebnisse für alle nationalen und kantonalen Abstimmungen zur Verfügung. «VoteInfo» ist gratis, man kann die App ab sofort downloaden. Sie enthält bereits die Erläuterungen zur Abstimmung vom 10. Februar.

Vor dem Abstimmungssonntag kann man sich mit der App über die kommenden Abstimmungen informieren Vor dem Abstimmungssonntag kann man sich mit der App über die kommenden Abstimmungen informieren Zoom© cm/pctipp.ch

Das bietet die App (Übersicht):

  • Push-Meldung: Sich erinnern lassen, dass man noch abstimmen kann.
  • Push-Meldung: Macht auf neue Videos, Infos oder die Schlussresultate aufmerksam.
  • Erläuterungen und Ergebnisse aus den Kantonen nach Interesse als Favoriten einrichten
  • Aktuelle Zwischenergebnisse: an Abstimmungssonntagen ab 12 Uhr Resultate aller eidgenössischen und kantonalen Vorlagen ansehen
  • Abstimmungsinformationen von Bund und Kantonen
  • Für Personen mit Seh- oder Hörschwäche: Gebärdensprache, Farbschemaanpassung
  • Archiv: in der Stadt Zürich bis 1981; im Kanton Zürich gar bis 1831

Bei der Entwicklung wurden auch Personen mit Seh- oder Hörschwächen berücksichtigt. In den Einstellungen gibt es die Optionen, die Erklärvideos mit Gebärdensprache anzuzeigen sowie Anpassungen im Farbschema vorzunehmen (Rot-Grün-Sehschwäche). Ausserdem wird die App auch auf Rätoromanisch angeboten.

Laut «Tages-Anzeiger» kostete die Entwicklung 150'000 Franken. Hinzu kommen Betriebskosten von rund 100'000 Franken im Jahr. Die App wurde von Ubique im Auftrag der Schweizerischen Bundeskanzlei, dem Bundesamt für Statistik sowie dem Statistischen Amt des Kantons Zürichs entwickelt.

Ergebnisse als Open-Government-Data

Mit der App-Lancierung haben Bund und Kantone auch die Übermittlung der Resultate und die Ermittlung der vorläufigen Abstimmungsergebnisse technisch und organisatorisch neu gestaltet. Alle Ergebnisse werden ab 12 Uhr laufend als Open-Government-Data auf www.opendata.swiss veröffentlicht. Sie stehen Medien und Öffentlichkeit unmittelbar als maschinenlesbare Daten zur Verfügung.

Die Inhalte von «VoteInfo» sind erweiterbar, wie der Bund in einer Mitteilung schreibt. In der App lassen sich die Resultate zu eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen bis auf Gemeindestufe abrufen. Allerdings gibt es noch keine Informationen zu kommunalen Vorlagen. Ein – allenfalls schrittweiser – Ausbau auf kommunale Vorlagen wäre möglich, falls Kantone und Gemeinden dies wünschen und die dafür notwendigen Voraussetzungen schaffen.

Tags: Schweiz

    Kommentare

    • tamaleus 16.01.2019, 05.43 Uhr

      Hallo, warum - so fragt App-DAU - finde ich das Ding nur mit vorangestelltem HashTag? Denn so wie im Artikel angegeben, heisst die App nicht "VoteInfo", sondern eben "#VoteInfo". Oder was verstehe ich hier nicht/falsch?

    • Gaby Salvisberg 16.01.2019, 10.33 Uhr

      Hallo tamaleus Geht es ums iPhone? Falls die Frage Android betrifft: Zumindest im Google Play Store erscheint die App hier mit Suchbegriff Voteinfo als erstes Suchresultat. Der Link wäre: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.bk.voteinfo Das wäre der Link zur App im Apple Store: https://itunes.apple.com/ch/app/id1434819062 Herzliche Grüsse Gaby

    • tamaleus 17.01.2019, 11.54 Uhr

      Hallo Gaby Vielen Dank für prompte Antwort. Sorry, ja, Android 8.0.0 und ja, jetzt sehe ich es im PlayStore auch unter dem Suchbegriff "voteinfo". Kann's leider nicht beweisen, da nicht aufgezeichnet, hätte aber schwören können, dass mir nur andere "Stimmungs-Apps" angezeigt wurden und VoteInfo (vom Bund) erst bei der Suche mit "Gartenhag" angezeigt wurde. Da jetzt installiert, so aber nicht mehr reproduzierbar. Aber anyway, thanks again! Greez, Martin

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.