Endlich: App-Umtausch ohne iTunes

Auf Android und Windows Phone geht das schon länger: das Umtauschen von versehentlich gekauften Apps oder Apps, die schlichtweg nicht brauchbar sind. Nun macht Apple endlich den Umtausch automatisiert möglich.

von Simon Gröflin 11.11.2013
Endlich: iOS-Apps umtauschen auf automatisierte Weise Endlich: iOS-Apps umtauschen auf automatisierte Weise Zoom Der Cupertino-Konzern hat wohl mittlerweile Kritik ihrer Kunden wahrgenommen. Bei Android ist es schon schon lange gang und gäbe, gekaufte Apps bei Nichtgefallen nach 15 Minuten zurückzugeben. Allerdings muss bei Android eingeräumt werden, dass natürlich auch eine viel breitere Community Apps im Store bereitstellen kann. Bekanntlich durchlaufen die Apps bei Apple eine zusätzliche Sicherheitskontrolle.

Bei Windows Phone können bis anhin Apps vor der definitiven Kaufentscheidung getestet werden. Jetzt können iOS-Nutzer die Seite https://reportaproblem.apple.com aufrufen und, nachdem sie sich mit der Apple-ID eingeloggt haben, Einsicht in ihre Käufe der letzten 90 Tage erlangen:

Bei der App, mit der ein Problem besteht, muss nur auf einen Button «Problem melden» neben der jeweiligen App geklickt werden. Ein Dropdown-Menü offeriert danach folgende Optionen:

  • Ich habe diesen Kauf nicht autorisiert
  • Artikel versehentlich gekauft
  • Falscher Artikel gekauft
  • Artikel wurde nicht geladen oder gefunden
  • Artikel kann nicht installiert werden oder lädt zu langsam
  • Artikel lässt sich öffnen, funktioniert jedoch nicht wie erwartet
  • Problem wird hier nicht aufgeführt

Durch die Rückgabe der App verliert man jedoch das Nutzungsrecht an der App. Immerhin ist die Rückgabe nun automatisiert möglich.

Das Rückgabeprogramm scheint bisher primär bei iOS-Apps zu funkionieren, bei Mac-Apps erscheint die Meldung: «Diese Funktion ist derzeit in Ihrem Land oder in Ihrer Region noch nicht verfügbar. Versuchen Sie es später erneut.» Das könnte demnach heissen, dass die Umtauschoption für Mac-Apps noch kommen könnte, oder aber die Umtauschaktion primär für iOS-Apps ausgelegt ist.

Tags: iOS, Apple

    Kommentare

    • swissmac 11.11.2013, 16.45 Uhr

      "Zwar muss bei Android eingeräumt werden, dass natürlich auch eine viel breitere Community Apps im Store bereitstellen kann. Bekanntlich durchlaufen die Apps bei Apple eine Sicherheitskontrolle." ... wie wenn das bei Android nicht der Fall wäre ... Kommt ... hört endlich auf mit dem Android Bashing ... das nimmt ja langsam Formen an hier ....

    • Liames 11.11.2013, 17.50 Uhr

      natürlich, wenn das auch funktioniert. Leider bekommt man nur den Hinweis: »Dieser Kauf kann nicht erstattet werden.«

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.