Firmenlink

ESET

 

Google Maps testet Inkognito-Modus

Ausgewählte Nutzer können den datenschutzfreundlichen Modus des Kartendiensts bereits testen.

von Claudia Maag 20.09.2019
So sieht der Inkognito-Modus in Android Auto aus So sieht der Inkognito-Modus in Android Auto aus Zoom Offenbar testet Google bei seinem Kartendienst Maps momentan mit einer ausgewählten Nutzergruppe den Inkognito-Modus. Die Preview-Version von Google Maps ab 10.26 bietet anscheinend bereits den Inkognito-Modus, wie «Caschys Blog» berichtet

Dass Google Maps einen Inkognito-Modus erhält, ist schon länger bekannt. Wer diesen Modus benutzt, kann verhindern, dass Orte und Reiseziele an den Google-Account weitergeleitet und dort gespeichert werden. Gemäss dem Bericht lässt sich das Feature über Antippen des Avatars (Profilbild) und danach der entsprechenden Option aktivieren.

Bei unserem Android-Smartphone (Android 9.1.0/EMUI) hat es noch nicht funktioniert. Wann die Funktion offiziell ausgerollt wird, ist derzeit noch offen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.