iOS 13: Das wissen wir bis jetzt

iOS 13 steht in den Startlöchern. Der Release ist für Juni geplant und kommt mit einem Dark Mode, einer smarten Inbox und zahlreichen weiteren Neuerungen. Wir fassen zusammen.

von Alexandra Lindner 16.04.2019

Das Update auf iOS 13 für Apples iPads und iPhones kommt mit einem Dark Mode, einer Multitasking-Funktion, Verbesserungen in Safari und mehr. Das berichtet das Apple-Newsportal 9to5Mac unter Berufung auf «Personen, die über die Entwicklungen des Betriebssystems informiert sind».

Der Dark Mode ist eine Neuerung, auf die viele Nutzer von Apples Mobilgeräten schon seit Längerem sehnsüchtig warten. Bisher war ein entsprechendes Feature nur für macOS verfügbar. Nun soll der Nachtmodus auch für die mobilen Geräte systemweit veröffentlicht werden. Der Modus schont nicht nur die Akkukapazität, sondern ist zudem bei schlechtem Licht wie etwa in den Abendstunden oder in der Nacht weniger anstrengend für die Augen des Nutzers.

Ebenfalls neu ist das verbesserte Multitasking. In iOS 13 erhält das iPad eine Mehrfensterverwaltung. Dort lassen sich parallel zwei Apps oder zwei Safari-Fenster nebeneinander ausführen. Auch die Überlappung mehrerer Anwendungen ist möglich.

Ferner erhalten die Nutzer mit iOS 13 ein neues Feature, um Aktivitäten mit einer einfachen Geste rückgängig zu machen. Durch ein Tippen mit drei Fingern auf den Screen und ein anschliessendes Wischen nach links geht das System einen Schritt zurück. Überlegt es sich der Anwender doch wieder anders, kann er die betreffende Aktion mit Wischen nach rechts auch wiederherstellen.

Tutorial für Keyboard-Nutzung

Auch für die Texteingabe hat sich Apple etwas einfallen lassen. Tastaturen haben neben der Eingabe von Buchstaben oft einige Zusatzfunktionen. Den meisten Nutzern sind diese jedoch gar nicht in vollem Umfang bekannt. Deshalb wird nach dem Update beim ersten Öffnen des Keyboards ein kurzes Tutorial angezeigt.

Für iPad-Nutzer kommt eine nützliche Funktion in Safari mit dazu. Statt automatisch die mobile Version einer Webseite anzuzeigen, wird der Nutzer gefragt, ob er auf dem Tablet nicht lieber die Desktop-Variante sehen möchte.

Längst überfälliges Update für Mail-App

Überraschend ist hingegen die Überarbeitung der Mail-App. Diese wird ausgesprochen selten mit neuen Funktionen versehen. Nun jedoch wird die Anwendung smarter. Die App kann ab iOS 13 Nachrichten selbstständig in Kategorien wie Einkäufe, Reisen, «nicht wichtig» und dergleichen sortieren. Auch eine «später lesen»-Funktion kommt mit dazu.

Gerade dieses Feature ist eigentlich längst überfällig. Viele Drittanbieterlösungen wie Gmail oder Spark haben ihre Postfächer schon seit geraumer Zeit mit entsprechenden KI-gestützten Funktionen ausgestattet.

Das Update auf iOS 13 wird voraussichtlich am 3. Juni dieses Jahres auf Apples jährlicher Worldwide Developer Converence vorgestellt und sodann an die Nutzer ausgerollt.

Tags: iOS, Apple

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.