Firmenlink

ESET

 

Microsoft schaltet Werbeplattform für UWP-Apps bald ab

UWP-Apps sind via Microsoft Store für alle Gerätenutzer mit Windows 10 verfügbar. Was bedeutet das für Sie?

von Claudia Maag 04.02.2020

Microsoft hat mitgeteilt (Englisch), dass man die eigene «Ad Monetization platform» (dt. Monetarisierungsplattform) für Universal-Apps (UWP-Apps) zum 1. Juni 2020 abschalten werde. UWP-Apps sind im Microsoft Store für alle Geräte verfügbar, auf denen Windows 10 ausgeführt wird. 

Universal-Apps sind im Microsoft Store für alle Geräte verfügbar, auf denen Windows 10 ausgeführt wird Universal-Apps sind im Microsoft Store für alle Geräte verfügbar, auf denen Windows 10 ausgeführt wird Zoom Um ihre Apps den Nutzern kostenlos anbieten zu können, konnten Entwickler dort die App direkt via Microsoft anbieten. Finanziert wurde die Gratis-App dann via Werbung. 

Wie die Redmonder schreiben, sei es nicht länger rentabel, die Plattform «auf dem derzeitigen Niveau» weiterhin zu betreiben. Nach dem 1. Juni können Entwickler ihre Apps nicht mehr über die Plattform monetarisieren und ab dem 8. Juni nicht mehr auf Statistiken (z.B. Klickzahlen) zugreifen. Werbeeinnahmen werden bis vor dem Abschaltdatum am 31. Mai weiterhin ausbezahlt.

Was heisst das für die Nutzer?

Microsoft rät den be­trof­fe­nen Entwicklern, in den nächsten Mo­na­ten eine andere Plattform zu suchen, um ihre Apps zu monetarisieren. Allerdings gibt es für Windows-Apps kaum Alternativen, wie windowsunited.de schreibt. Wie viele UWP-Apps dieser Entscheid betrifft, ist nicht bekannt. Was heisst das für die Nutzer? Es ist anzunehmen, dass Windows-Apps entweder nicht mehr weiterentwickelt, ganz eingestellt oder kostenpflichtig werden. 

Microsoft Store Microsoft Store Zoom© Screenshot / PCtipp


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.