Firmenlink

ESET

 

So können Sie Inhalte aus Mediatheken-Apps offline anschauen

Wer fliegt, Zug fährt oder aufs Land verreist, hat oft nur ein schlechtes Mobilfunknetz. Da lohnt es sich, für unterwegs Filme zum Beispiel herunterzuladen. Funktioniert das auch bei den Mediatheken?

von Patrick Hediger, dpa 29.12.2019

Das Mediatheken-Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland lässt sich per App oft auch offline nutzen. Innerhalb der Smartphone-Anwendungen von ARD und Arte kann man zum Beispiel viele Filme und Sendungen herunterladen. Auch in der Play SRF-App lassen sich einzelner Schweizer Inhalte auf das Smartphone herunterladen.

Einzelne Offline-Inhalte sind auch in der ZDF-App verfügbar. Allein in der 3sat-Anwendung gibt es eine solche Möglichkeit noch nicht. Doch wie funktioniert das? Eigentlich ganz intuitiv. Bei der ARD-Mediathek tippt man zum Beispiel beim gewünschten Programminhalt oben rechts auf den nach unten zeigenden Pfeil, wählt die Auflösung - und fertig. Anschließend finden sich alle Offline-Inhalte unter «Meine ARD». Diesen Bereich erreicht man, wenn man auf das Profilbild-Symbol oben links tippt.

Dauer der Offline-Verfügbarkeit variiert

Bei Inhalten, die in der ZDF-App offline angeschaut werden dürfen, findet sich unter dem Beschreibungstext der jeweiligen Sendung ein orangefarbener «Herunterladen»-Schriftzug. Dahinter ist in Klammern die Größe der Datei angegeben. Heruntergeladene Inhalte finden sich unter «Mein ZDF» und «Downloads».

Bei der Arte-App muss man dagegen erst ein Benutzerkonto anlegen und sich anmelden, wenn man Inhalte herunterladen möchte. Arte-Downloads können grundsätzlich 72 Stunden lang angeschaut werden. Die Verfügbarkeit von Offline-Inhalten bei den anderen Mediatheken variiert und wird oft beim Download mit einem Datum angegeben.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.