Firmenlink

ESET

 

Ursache des Alertswiss-Fehlalarms geklärt

Alertswiss erläutert die Ursachen für den gestrigen Fehlalarm – und gibt einen Tipp für den Sirenentest am nächsten Mittwoch.

von Gaby Salvisberg 30.01.2020

Gestern am frühen Abend wurden zahlreiche Android-Nutzer durch einen lauten Alarm ihrer Alertswiss-App aufgeschreckt (PCtipp berichtete). Die App des Schweizer Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (BABS) soll Einwohnerinnen und Einwohner vor Gefahren warnen.

Wie Alertswiss nun in einem Twitter-Thread meldet, sei man der Ursache für die Fehlalarme auf den Grund gekommen.

In den Tweets erklärt Alertswiss weiter: «Diese Push-Meldungen sollten jedoch auf den Endgeräten nicht angezeigt werden. Gestern hat der Sicherheitsmechanismus, der die Push-Meldungen auf dem Handy unterdrücken soll, auf den Android-Geräten nicht gegriffen. Die Push-Meldungen an iOS-Nutzer wurden korrekt verschickt, aber nicht angezeigt, wie vom System vorgesehen. Zusammen mit den Verantwortlichen für das Back-End werden wir der Sache auf den Grund gehen und Massnahmen ergreifen, damit dies nicht mehr vorkommt.»

Wie uns Dr. Andreas Bucher, Sprecher fürs Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS), mitteilte, sei die Alertswiss-App derzeit bei ca. 500'000 Nutzerinnen und Nutzern installiert. Der Fehlalarm dürfte schweizweit alle User der Android-App erreicht haben, aber man sei dies noch am Abklären.

Sirenentest am kommenden Mittwoch

Am kommenden Mittwoch, dem 5. Februar findet ab 13:30 Uhr der regelmässige Schweizer Sirenentest statt. Hierbei solle auch die Funktion der Alertswiss-App – inklusive Alarm – geprüft werden.

Es dürfte daher am nächsten Mittwochnachmittag vielerorts wieder ziemlich laut werden. Der PCtipp hat sich daher bei BABS-Sprecher Andreas Bucher erkundigt, ob Anwenderinnen und Anwender der App Möglichkeiten haben, zumindest den Sirenensound abzustellen oder durch einen anderen zu ersetzen. «Im Moment geht dies noch nicht», so Andreas Bucher. Man sei aber dabei, eine technische Lösung zu erarbeiten.

Für nächsten Mittwoch empfiehlt er: Falls man während des Sirenentests nicht durch den Alarm auf dem Smartphone gestört werden möchte, solle man das Handy vorübergehend ganz ausschalten.


    Kommentare

    • gentux 31.01.2020, 09.34 Uhr

      Ich habe das Problem so gelöst: App deinstallieren. Ganz ehrlich, das sollten meiner Meinung nach alle tun. So eine App ist entweder zuverlässig und warnt oder gehört unveröffentlicht bis man es zuverlässig gemacht hat. Handy ganz ausschalten für einen Nachmittag weil sie den Ton nicht stumm schalten können? Wo leben Leute die solche Vorschläge machen? Wir haben ja immer noch Radio und echte Sirenen falls es wirklich ein Notfall gibt. Für Tests sorgt man in einer anderen Umgebung, geht [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.