Firmenlink

ESET

 

WhatsApp: Hunderttausende Gruppenchats via Suchmaschinen auffindbar

Über eine simple Suche können private Gruppen-Einladungen gefunden und den Gruppen beigetreten werden. Bei Google funktioniert es mittlerweile nicht mehr, über andere Suchmaschinen wie Bing und Yandex jedoch schon.

von Claudia Maag 25.02.2020

Per Google-Suche konnte man bis vor Kurzem Einladungen zu privaten WhatsApp-Gruppen finden, berichtet «Motherboard» (Englisch). Es war sogar möglich, solchen Gruppen beizutreten.

Wer mit Facebooks Messenger WhatsApp eine Gruppe gründet (Gruppenadmin), kann neue Mitglieder via Einladungslinks hinzufügen. Diesen Link sendet man direkt an die gewünschten Gruppenteilnehmer. Eigentlich sollten diese Links anderen Personen nicht zugänglich sein. 

Die US-Programmiererin Jane Manchun Wong schrieb in einem Tweet, dass Google ca. 470'000 Ergebnisse für eine einfache Suche nach «chat.whatsapp.com» anzeigte. Wer also via WhatsApp eine Gruppeneinladung schickt, teilt diese unter Umständen mit viel mehr Menschen, als ihm oder ihr lieb ist.

Suchmaschinen-Resultat Bing Suchmaschinen-Resultat Bing Zoom Das Techportal von Vice verwendete nach eigenen Angaben eine Reihe spezifischer Google-Suchen, um Einladungslinks zu WhatsApp-Gruppen zu finden. Einige der Gruppen schienen nicht übermässig empfindlich oder für ein bestimmtes Publikum zu sein. «Viele der Links auf Google führten zu Gruppen zum Austausch von Pornos», schreibt «Motherboard».

Das Techportal konnte laut Bericht einer WhatsApp-Gruppe beitreten, die für bei den Vereinten Nationen akkreditierte NGOs bestimmt ist. Es seien alle Teilnehmer und deren Telefonnummern einsehbar gewesen.

Google hat mittlerweile Anpassungen vorgenommen, damit die Links per Google-Suche nicht mehr auffindbar sind.

Mit anderen Suchmaschinen noch immer auffindbar

Suchmaschinen-Resultat Yandex Suchmaschinen-Resultat Yandex Zoom Doch mit anderen Suchmaschinen wie Bing oder Yandex erscheinen die privaten Einladungen noch immer.

Um dies auszuprobieren, geben Sie «Site:chat.whatsapp.com» in das Suchfenster ein. Die Suche lässt sich mit beliebigen Begriffen ergänzen, beispielsweise, um sie auf bestimmte Gruppennamen zu beschränken.

Das können Sie tun

So verhindern Sie, dass Ihr Gruppenlink gefunden wird und jemand ungewollt beitreten kann So verhindern Sie, dass Ihr Gruppenlink gefunden wird und jemand ungewollt beitreten kann Zoom Wenn Sie Admin einer WhatsApp-Gruppe sind und verhindern möchten, dass die Gruppe von Fremden gefunden und betreten wird, können Sie dem Rat des Multimedia-Journalisten Jordan Wildon folgen. Ein Gruppenlink lässt sich zwar nicht deaktivieren, aber man kann ihn zurücksetzen.

Das geht so:

1. Gehen Sie in der Gruppe via Drei-Punkte-Symbol zu den Gruppeneinstellungen (Gruppeninfo).

2. Tippen Sie auf Mit Link einladen.

3. Wählen Sie Link zurücksetzen.


Hinweis:
Dies wurde mit einem Android-Smartphone durchgeführt (Android 9.1), es sollte aber mit einem iPhone ähnlich funktionieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.