Microsoft bildet Erde ab

Das Softwarehaus bietet einen neuen Online-Kartendienst an, der mit Ortssuche, Satellitenbildern und Strassenkarten aufwartet.

von Sascha Zäch 25.07.2005 (Letztes Update: 25.07.2005)

    Zoom [1][2] Microsoft verstärkt die Konkurrenz zum Suchmaschinenbetreiber Google. Mit Virtual Earth schaltet der Softwarekonzern einen Online-Kartendienst auf, der nicht nur dem Namen nach dem Webservice Google Earth gleicht. Virtual Earth ermöglicht es, nach Orten oder Geschäften zu suchen. Das Resultat lässt sich wahlweise als Strassenkarte oder Satellitenbild anzeigen. Ein besonderer Zusatzdienst ist der so genannte Location Finder. Mit ihm kann ein Anwender über die Schaltfläche "Locate me" seine genaue Position bestimmen lassen. Microsoft nutzt dazu die drahtlose Wi-Fi-Technologie. Um den Service zu nutzen, muss der Anwender über einen WLAN-fähigen Rechner verfügen. Weitere Zusatz-Features sind eine Such-History und die Funktion "Permalink". Sie erlaubt es, Suchen und Ansichten per Link an andere Benutzer zu schicken. Bislang lauft Virtual Earth noch in einer Testphase. Zudem ist der Service auf die USA beschränkt. Microsoft plant aber, den Dienst auf den ganzen Globus auszuweiten.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.