Das ist anders in iOS 8.3

Bunte Emojis für die Welt, wenig neue Funktionen und viele tote Bugs: das ist iOS 8.3.

von Klaus Zellweger 10.04.2015

Multikulti-Emojis

Über 300 Emojis sind dazugekommen – dazu auch viele Kopien, die sich allein durch die Hautfarben unterscheiden. Die Alternativen erscheinen bei der ersten Verwendung automatisch. Anschliessend kann durch längeres Drücken die Wunschfarbe für die zukünftige Verwendung festgelegt werden.

Emojis in allen Farben Emojis in allen Farben Zoom

Achtung: Diese neuen Emojis gehören zwar offiziell zum Unicode-Standard, doch Apple nimmt hier eine Vorreiter-Rolle ein. Wenn Sie ein solches Symbol verwenden, ist die Gefahr zurzeit gross, dass es auf dem Gerät des Empfängers nicht angezeigt wird. Alle aktuellen Emojis in der Übersicht sehen Sie hier, weitere werden folgen.

Besserer Fotoabgleich

Die iCloud-Fotomediathek wurde im Hinblick auf die neue App Fotos optimiert. Sie soll jetzt noch besser mit dem Mac-Gegenstück harmonieren, das vor wenigen Tagen mit OS X 10.10.3 «Yosemite» veröffentlicht wurde. Mehr dazu hier.

Spielen besser zusammen: «Fotos» für iOS und OS X Spielen besser zusammen: «Fotos» für iOS und OS X Zoom

Weniger Wifi-Probleme …

Mit den Wifi-Problemen war das so eine Sache: Die meistens waren überhaupt nicht betroffen, der Rest dafür umso mehr. iOS 8.3 soll damit Schluss machen. Leider können wir das wegen fehlender Betroffenheit weder bestätigen noch dementieren.

… und deutlich weniger Fehler!

Die restlichen Änderungen beziehen sich vor allem auf Fehler, die es in rauen Mengen zu beheben gab. Das fängt bei der falschen Ausrichtung an, wenn das iPhone 6 Plus auf dem Kopf stehend aus der Tasche gezogen wird und endet bei Produkten, denen der Durchbruch noch bevorsteht (zum Beispiel CarPlay). Apps wie Telefon, Mail oder Fotos wurden stabilisiert, ausserdem sollen alle Apps jetzt schneller starten. Und so weiter.

Einschätzung: Bis jetzt waren unsere Erfahrungen mit iOS 8.3 durchwegs positiv – vom leicht zu behebende Bug mit der Touch-ID einmal abgesehen. Wenn Sie also von Problemen geplagt sind, sollten Sie das Update unbedingt einspielen.


    Kommentare

    • gucky62 10.04.2015, 14.58 Uhr

      Parallel hat Apple ja auch OS X Updates herausgebracht. Soweit so gut. Ob sich damit die WLAN Problematik bei OS X endlich einmal etwas entschärf, wird sich noch zeigen müssen. Die bisherige OS X Version war in Sachen WLAN eine absolute Zumutung und Frechheit. Im 2.4 GHz gab es immer weider Interferenzen mit BT Devices, wobei das 2.4 GHz Band noch einiger massen tat. Im 5 GHz Band war es feunlichen Ausgedrückt Müll. Früher, mit der alten OS X Version alles bestens, die neue Version am Anfang ac[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.