Ghostzilla – der unsichtbare Browser

Mit Ghostzilla können Anwender unauffällig durchs Web surfen. Der Browser erscheint in einem beliebigen Programmfenster und lässt sich per einfacher Mausbewegung sofort wegzaubern.

von Sascha Zäch 16.06.2006

Ghostzilla basiert auf dem Mozilla-Browser, dem Vorgänger von Firefox. Das Programm ermöglicht es, völlig unauffällig durchs Web zu surfen. Wird es gestartet, reicht es, mit der Maus in die linke obere Bildschirmecke, danach in die rechte und nochmals in die linke Ecke zu fahren. Sofort erscheint ein Browserfenster im gerade aktiven Programm.

    Zoom

Um Ghostzilla wie von Geisterhand verschwinden zu lassen, muss die Maus nur aus dem Programmfenster bewegt werden. Zusätzlich verfügt die Software über verschiedene "Tarnstufen", die Webseiten farbig oder in einem unauffälligen Grau anzeigen. Ghostzilla ist kostenlos und für Windows XP erhältlich [1]. Bislang gibts den "unsichtbaren" Browser nur mit englischer Benutzeroberfläche. Er lässt sich nach dem Download über die Programmdatei "Start-Ghostzilla-CD.exe" aufstarten und muss nicht installiert werden.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.