iOS 11.2.5: Warum Sie unbedingt Ihr iPhone updaten sollten

Apple schliesst einige Sicherheitslücken, darunter auch den «Nachrichten-Absturz-Bug». Auch das deutsche Bundesamt für Informationssicherheit rät zur schnellen Installation.

von dpa 26.01.2018

Patchtag bei Apple: Das Unternehmen hat die Version 11.2.5 seines Betriebssystems iOS für iPad, iPhone und den iPod touch veröffentlicht. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät zur schnellen Installation, da viele Sicherheitsverbesserungen enthalten sind.

Unter anderem können Geräte nach dem Update nicht mehr über manipulierte Nachrichten zum Absturz gebracht werden. Ebenfalls an Bord: Unterstützung für Apples neuen vernetzten Lautsprecher HomePod. Nicht enthalten sind Optionen für mehr Informationen über den Batteriestatus von iPhones und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten der Leistungsdrosselung bei älteren iPhones. Sie sollen mit iOS 11.3 kommen, teilte Apple mit.

Für den Mac schiebt Apple Updates für macOS El Capitan, Sierra und High Sierra nach. Sie sollen unter anderem die Meltdown-Sicherheitslücke der verbauten Prozessoren schliessen und bringen weitere Sicherheitsverbesserungen mit sich. Die Updates lassen sich über den Mac App Store herunterladen. Dort gibt es auch die jüngste Version des Safari-Browsers, der ebenfalls um eine Sicherheitslücke bereinigt wurde.


    Kommentare

    • reto1975 26.01.2018, 16.19 Uhr

      Spannend wie ruhig es bleibt in den Kommentaren, wenn Apple als einer der einzigen seine Verantwortung wahrnimmt und Patches liefert, die die weltbekannten Lücken mindestens eindämmen.

    • arb-projekt 26.01.2018, 17.51 Uhr

      Jetzt ist der Accu noch schneller leer!

    • Nebuk 27.01.2018, 00.23 Uhr

      @reto1975: Du meinst die Patches für Specter und Meltdown? Microsoft hat die Patches für Meltdown und Specter Anfang Jahr (oder war es noch Dezember?) herausgebracht - wenigstens für die Intel CPUs. Linux hat auch Sicherheitsupdates herausgebracht und verteilt. LineageOS hat auch bereits gepatcht. Stock Android weiss ich grad nicht. AMD, Intel und die meisten Mainboardhersteller haben auch nachgebessert. Wenigstens bei den neueren Modellen.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.